Montag, 25. April 2016, 15:06 Uhr
Glücksgefühle

"Der Geist des Saxofons"

906
0
 
Artikel von

Lesung mit Jens Walter

Wahnbek / Rastede / Etzhorn Der Bürgerverein Etzhorn möchte seinen Etzhorner etwas bieten woran der Einzelne oft gedacht hat, aber nicht die Möglichkeit hatte, diesen Wunsch umzusetzen. Einen Abend mit Andrea Färber, Inhaberin der Kornbrennerei Hullmann, in ihrem Herrenhaus in entspannter Runde zu verbringen. Bei unserer Besichtigung des Gutes und der Kornbrennerei im November 2015 lernten einige Mitglieder des Bürgervereins sie bereits kennen. Von der Schönheit der Villa überwältigt, beschäftigte sich Gustav Backhuss-Büsing unentwegt mit dem Gedanken, etwas Außergewöhnliches für seine Etzhorner anzubieten. Andrea Färber ist unserem Bürgerverein sehr zugetan und sie stimmte spontan seinem Wunsch zu, in diesem herrschaftlichen Haus eine Lesung veranstalten zu dürfen.

Wie das Schicksal es so will, hatte Backhuss-Büsing, Jens Walter, Schriftsteller, und ebenfalls in unserem schönen Etzhorn zu Hause, kennen gelernt. Walter hatte den Wunsch sein neues Buch "Der Geist des Saxofons" einem breiteren Publikum vorzustellen. Der Termin wurde mit Andrea Färber vereinbart, ein Raunen ging durch den Ort und alle 60 Plätze waren im Nu reserviert.

Und es kam der Abend, wo die Glücksgefühle auf die Reise gingen. Es ist ein Erlebnis die lange Auffahrt zum Herrenhaus hinaufzufahren, durch die dicke schwere Eichentür einzutreten und sich der Atmosphäre zurückliegender Zeiten hinzugeben. Die Empfangshalle strahlt 110 Jahre gelebte Familiengeschichte aus. Eine in dunklem Holz geschwungene Treppe die zu den Schlafzimmern und Bädern führt, in der Halle der offene Kamin, Sitzecken, an den Wänden Portraits der Hullmann-Generationen, ehrwürdige Herrschaften, es ist beeindruckend. Durch die großen bleiverglasten Fenster scheint die Abendsonne und verführt zu einem Blick in den wunderbar gepflegten Park. Überall stehen Tulpen auf Tischen und Anrichten, Andrea Färber zeigt uns, sie freut sich auf ihre Etzhorner.

Im Musikzimmer ist alles gerichtet für die Lesung. Gustav ist glücklich und ein wenig aufgeregt den Wunsch vieler Etzhorner erfüllen zu dürfen.

Endlich kann er Jens Walter, 48 Jahre, in Bad Oeynhausen aufgewachsen, vorstellen. Dieser entdeckte sein Talent Gedichte zu verfassen, Kurzgeschichten zu schreiben, schon sehr früh. Seine Frau Birgit gab ihm Rückhalt und machte ihm Mut, sein erstes Buch in Angriff zu nehmen.

Natürlich wollte er es verlegen und als er in der Haarenstraße zu tun hatte, führte ihn sein Weg in die Buchhandlung Isensee. Obwohl das Buch noch lange nicht fertig war, überzeugten die bereits regional bezogenen fertigen Seiten Florian Isensee. Er bekommt Unterstützung und vollstes Vertrauen. Jens Walter ist beeindruckt und voller Hochachtung vor dieser großartigen Firma Isensee.

Ein Traum geht für Walter in Erfüllung, er darf hier in seinem Etzhorn sein Buch vorstellen.
Zum Inhalt: Onno Oltmanns, Anfang 50, ist Musiker, er ist Saxofonist. Lebt in Bad Zwischenahn und trifft sein Idol Herbiwan bei einem Musikworkshop in Hannover. Er wohnt auf seinem Gaffelsegler am Steinhuder Meer und Herbiwan lädt Onno ein, mit ihm nach Indien zu kommen, damit er an seiner renommierten "Summer School" studieren kann. Als Onno Harry aus Varel kennenlernt, der ebenfalls das Meer liebt, segeln sie bald mit der "Elfriede" ins Unbekannte nach Indien. Auf den Weg in fremde Länder erleben sie Abenteuer. Sie helfen, wetten, pilgern, musizieren und reisen zu sich selbst.

Er liest und immer wieder unterstreicht er seine Geschichte, erfüllt sie mit Leben durch das Aufsetzen einer Seemannsmütze, verschiedener Mützen und Hüte, durch den Klang einer Klangschale. Saxofon-Melodien tönen durch den Raum, Klaviermusik erschallt. Am Klavier sitzen Lisa Wilken und Saskia Gehlenborg, beide 15 Jahre alt und sie gehören zu den Besten der Musikschule Creativ-Centrum in Rastede. Sie sind bereit mit ihrer Musik die Lesepassagen zu untermalen und Lisa zeigt uns mit "Comptine" und "Nefeli" ihre herausragende musikalische Begabung. Saskia beendet die Lesung mit dem Musikstück "Hallelujah", es bedeutet Glück. Auch der Hund der Familie Walter, ein Golden Retriever mit dem Namen "Camino", spanisch. der Weg, durfte teilnehmen. Passend zur Krankengeschichte im Buch schlabberte er in Hundelautstärke seinen Wassernapf leer.

Glücksgefühle liegen in der Luft. Jens Walter ist unbeschreiblich glücklich. Nie hätte er es sich erträumt, sein Buch in diesem Rahmen vorstellen zu dürfen. Ist sprachlos über den Applaus der ihm gilt, ein magischer Moment, er hält die Augen geschlossen und gerät ins Träumen. Es ist Magie, das Klatschen, der Beifall für sein Buch. Er ist dankbar.

Glücklich über den Besuch seiner Mutter, eigens aus Bad Oeynhausen angereist. Schwiegereltern, eine Tante und Freunde geben ihm Unterstützung. "Hallelujah", - Glück -

Nach dieser grandiosen Lesung gehen die Etzhorner nicht nach Hause, nein, sie genießen diese seltenen Stunden aus vollem Herzen. Und wiederum hat der Bürgerverein vorgesorgt. Für das leibliche Wohl haben Annegret Stechert und Manfred Klöpper leckere Hackbällchen in verschiedenen Geschmacksrichtungen und dem Feigensenf, der in dem Buch eine wichtige Rolle spielt, zubereitet. Irmtraut Fuhlrott hat für Käsespieße gesorgt und mit einem leckeren Rotwein und Weißwein ist man schnell in einem guten Gespräch. Erinnerungen werden wach.

Während des Krieges war das Herrenhaus Unterkunft für Menschen die an einer Lungenkrankheit litten. Einige Gäste waren damals Patienten gewesen und der Balkon weckt Erinnerungen. Sie lagen dort auf Liegen, um ihre Krankheit auszukurieren. Eine Dame wollte unbedingt das herrschaftliche Haus kennenlernen in dem ihre Mutter als Hausdame gearbeitet hatte. Es waren immer spannende Geschichten die die Mutter am Abend erzählte und die "Herrschaften", die waren zu ihren Angestellten sehr freundlich.

Andrea Färber, danke für die vielen Glücksgefühle und Momente, die wir in ihrem Haus erleben durften. Wir durften uns in allen Räumen aufhalten, alles ansehen und immer wieder staunen. Die Zeit war für uns stehengeblieben.

Glücksgefühle an einem Freitagabend im April 2016.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Politik & Soziales

Altkleider nachhaltig der Wiederverwertung zuführen |

Etzhorner-Dorfplatz-Altkleidercontainer...

Oldenburg / Etzhorn / Rastede Ein großes Dankeschön an die Mitarbeiter des "Amt für Verkehr und Straßenbau" | Verschenkemarkt Donnerschweer-Str. nach wie vor noch immer noch die...
Natur- und Landschaftsschutz / Soziale Kompetenz / Bürgerforen statt Bürgerverein

„Streit um Treppe am Bahndamm“ | NWZ vom 11.01.17

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin