Mittwoch, 16. November 2022, 12:46 Uhr
mma wetten

MMA: Was ist das für ein Sport?

128
0
 

mma wetten Mixed Martial Arts (MMA) ist eine Sportart, bei der Kämpfer in Vollkontaktkämpfen Techniken aus dem Boxen, Kickboxen, Karate, Muay Thai, Jujitsu, Ringen und anderen Kampfsportarten anwenden. Der MMA-Kampf ist ein spektakuläres Sportereignis, das trotz der Tatsache, dass die Sportart noch recht jung ist, bereits eine große Popularität erlangt hat. Heute sind mma wetten sehr beliebt, dies ist eine gute Einkommensform, wenn auch nicht stabil.

Dennoch entgehen den Fans oft interessante Fakten über Mixed Martial Arts. Wofür steht MMA? Warum nennen manche Leute sie Kämpfe ohne Regeln? Warum finden die Kämpfe im Käfig und nicht im Ring statt? Was ist der beliebteste Kampfstil? Antworten auf diese und viele andere Fragen finden Sie in diesem Artikel.

Was ist MMA im Sport

MMA wird als Mixed Martial Arts bezeichnet, weil in diesem Sport sowohl Schlag- als auch Ringkampftechniken erlaubt sind. Auch im Wushu, Kampf-Sambo und militärischen Nahkampf werden Schläge und Ringen kombiniert. Der Hauptunterschied zwischen MMA und diesen Sportarten besteht darin, dass man hier die Techniken verschiedener Kampfsportarten anwenden und in beliebiger Form kombinieren kann. Das Wichtigste ist, dass Sie die Grenzen der Regeln nicht überschreiten.

Mixed Martial Arts hatte einen schweren Weg, um als eigenständige Sportart anerkannt zu werden. Heute ist MMA in den Vereinigten Staaten, Japan und Russland populär. In einigen Ländern, wie z. B. Frankreich, ist der Sport jedoch immer noch verboten.

MMA: Entschlüsselung und Übersetzung

MMA ist ein Akronym, das für Mixed Martial Arts steht. Dieser Begriff wurde 1995 von Rick Blum, dem (inzwischen aufgelösten) Präsidenten der Battlecade-Organisation, geprägt.

Da nicht jeder weiß, wie MMA und UFC übersetzt werden, werden sie oft verwechselt. In Wirklichkeit handelt es sich aber um unterschiedliche Konzepte:

UFC ist der Name der größten Mixed Martial Arts-Sportorganisation.

Wie MMA entstanden ist und sich entwickelt hat
Die Geschichte der gemischten Kampfkünste geht auf das antike Griechenland zurück. Damals gab es Pankration - eine Kampfsportart, die auf der Anwendung von Schlagtechniken mit Händen, Füßen, Knien, Ellbogen und dem Kopf sowie auf den Techniken des Ringkampfes basierte. Es ist seit dem 7. Jahrhundert v. Chr. Teil der Olympischen Spiele und galt als eine der spektakulärsten und anspruchsvollsten Disziplinen. In Sparta gab es nicht nur Wettbewerbe für Männer, sondern auch für Frauen. Später wurde das Pankration von den Römern übernommen und die Duelle wurden noch härter.

Das moderne MMA wurde aus zwei Ereignissen geboren:

Turniere im Wale Tudo - brasilianischer Vollkontaktkampf.

Wettkämpfe mit gemischten Regeln, die in Japan vom Kämpfer Inoki und der Sportorganisation Shuto veranstaltet werden.

Dennoch ist der UFC-Präsident der Meinung, dass die Welt die Entstehung der Mixed Martial Arts, wie wir sie kennen, Bruce Lee zu verdanken hat. Er war es, der die universelle Doktrin entwickelte, dass sich Kämpfer ständig in alle Richtungen weiterentwickeln und sich nicht auf einen Stil beschränken sollten.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor