Mittwoch, 10. Oktober 2018, 17:35 Uhr
Immobilien

Immobilienmakler – so trennt man die Spreu vom Weizen

603
0
 

Wie man als Verkäufer oder Vermieter den richtigen Partner findet

Bad Zwischenahn Wer ein Haus kaufen oder verkaufen möchte, der wird sich in aller Regel einen Immobilienmakler als Partner suchen. Er hilft, das richtige Objekt zu finden, Preise zu beurteilen oder zu verhandeln und unterstützt bei der Vertragsgestaltung. Außerdem verfügen gute Makler über ein weites Netz an Kontakten, wodurch man mehr potentielle Kunden erreichen kann. Doch wie erkennt man einen guten Makler und wie findet man den richtigen für das Projekt? Hier kommen einige Tipps zur erfolgreichen Maklersuche.


Die Reise beginnt im Internet

Die Zeiten, in denen man Agentur für Agentur abklappern und mit etlichen Menschen sprechen musste, um genügend Informationen für eine Entscheidung zu bekommen, sind vorbei. Heute nutzt man das Internet zur Vorauswahl und schaut sich auf Online-Immobilienplattformen an, wer eigentlich in der jeweiligen Region inseriert oder vermittelt. Hat man den Kreis der Verdächtigen eingegrenzt, beginnt man, in wenig in die Tiefe zu gehen: Welche Anzeigen sprechen einen an? Wie professionell sind die Exposés gestalte? Wie ist die Qualität der Fotos, wie detailliert die Informationen? Nur, wenn Sie sich von den Anzeigen und Exposés angesprochen fühlen, werden das potentielle Käufer oder Mieter wahrscheinlich auch tun.


Auf die Erreichbarkeit kommt es an

Es ist wichtig, dass ein Immobilienmakler, mit dem Sie zusammenarbeiten möchten, für Sie erreichbar ist. Wer nicht innerhalb eines Tages auf eine Anfrage antwortet, ist entweder nicht interessiert oder zu beschäftigt. Wenn Sie das Gefühl haben, den Makler nur schwer erreichen zu können, wird es potentiellen Käufern oder Mietern ähnlich gehen. Ein Tipp: Der traditionelle Anruf ist bei Immobilienmaklern nur die zweitbeste Lösung, da sie oft mit Kunden bei Objektbesichtigungen sind. Eine kurze E-Mail mit einer Schilderung des Anliegens ist in der Regel der bessere Ansatz. Aber auch hier gilt: Innerhalb eines Tages sollte diese E-Mail beantwortet sein.


Vorsicht vor Traumtänzern

Von Immobilienmaklern, die einem beim ersten Termin entweder das Blaue vom Himmel versprechen oder die Immobilie verbal zerreißen, sollte man Abstand nehmen. Es ist heutzutage kein Problem mehr, sich mit Objektvergleichen, Referenzobjekten und anderen Unterlagen einzudecken und ein gewissenhafter Profi bringt diese auch zum Termin mit. Wer sich vorher auf Online-Plattformen selbst einen Überblick über die Marktlage verschafft, kann die Aussagen des Maklers noch besser beurteilen.




Die Chemie muss stimmen

Auch in der Beziehung zwischen Immobilienmakler und Auftraggeber kommt es letztlich auf die Chemie an. Immerhin wird man eine Zeit lang mehr oder weniger intensiv miteinander arbeiten und muss miteinander auskommen. Man sollte sich also die Mühe machen und die Makler von seiner Favoritenliste persönlich treffen und sich einen Eindruck machen.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin