Freitag, 27. Juli 2018, 16:01 Uhr
Badezimmer

Gute Planung ist die halbe Miete bei der Badrenovierung

94
0
 

Edewecht Irgendwann schlägt jedem Badezimmer das letzte Stündchen und es ist Zeit für eine gründliche Renovierung oder Sanierung. Doch bevor man sich im Übereifer ans Werk macht und schon mal die Abrissbirne schwingt, während der Rest der Familie noch unter der Dusche steht, sollte man lieber einen Gang zurück- und das Gehirn einschalten. Mit der richtigen Planung geht das Projekt Badezimmer-Renovierung nicht nur schneller, sondern auch kostengünstiger und mit weniger Dreck über die Bühne.


Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an


Bevor man sich in Katalogen vergräbt oder gleich im nächsten Baumarkt einzieht, um sich stundenlang den Kopf über Designfragen zu zerbrechen, steht zunächst einmal die Bestandsaufnahme an. Wer nur über ein fünf Quadratmeter großes Badezimmer verfügt, braucht sich über eine freistehende Badewanne schon mal keine Gedanken zu machen. Um ehrlich zu sein, braucht man bei einem solchen Mini-Bad gar keine Gedanken an eine Wanne zu verschwenden und sollte sich lieber trendigen Alternativen wie ebenerdigen Duschen zuwenden, die nicht nur schick sind, sondern auch einen barrierefreien Zugang erlauben und auch in kleine Badezimmer eingebaut werden können.


Zeitlos währt am längsten


Sind die tollen orange-grünen Fliesen aus den 70er Jahren einer der Hauptgründe für die Renovierung des Badezimmers? Dann sollte man 30 Jahre später nicht denselben Fehler machen! Trends verschwinden in der Regel so schnell wie sie gekommen sind. Wenn man also nicht nach Monaten die eigenen Entscheidungen bereuen will, sollte man ein eher zeitloses Design in Erwägung ziehen, das man auch nach Jahren noch mag oder zumindest ertragen kann (was in Bezug auf die orange-grünen Fliesen in der Tat ein Ding der Unmöglichkeit ist). Wem ein schlichtes Weiß zu langweilig ist, kann mit farbigen Accessoires interessante Akzente setzen.


Schön der Reihe nach


Für die professionelle Renovierung eines Badezimmers braucht man jede Menge Handwerker der unterschiedlichen Gewerke. Wenn man den Personaleinsatz nicht genau koordiniert und plant, sieht man sich Montagmorgen um 9 Uhr alleine auf der Baustelle oder man sieht die Baustelle vor lauter Handwerkern nicht, die sich gegenseitig auf die Stahlkappen steigen. Sprechen Sie vor der Renovierung mit dem Verantwortlichen eines jeden Gewerks und erstellen Sie einen Schlachtplan. Nur so kann man verhindern, dass der Maler nicht die Decke streichen will, während der Fliesenleger noch den Boden in der mache hat.


Fazit


Wer seine Badezimmer-Renovierung nicht gleich komplett in professionelle Hände legen möchte, sollte sich zumindest einen konkreten Plan machen, um Stress, Ärger, unnötige Kosten und Verzögerungen zu vermeiden.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor