Sonntag, 01. November 2020, 14:53 Uhr
Von der Kiellegung bis zum Mast

Neubau vom Hochseeschlepper "Fairplay X" im Maßstab 1:33, 110cm

375
0
 
Artikel von

Was ist passiert von August 2019 bis November 2020

Edewecht Neubau vom Hochseeschlepper "Fairplay X"im Maßstab 1:33 (110cm) nach Plan.
Als erstes wird der Kielspant aufgelegt auf die Hellingblöcke im August 2019.
(Helling sind die Blöcke wo der Kielspant vom Schiff aufgelegt, bzw. im Modellbau
seitlich festgesetzt wird.)
Nun folgen die Querspanten 1 bis..., je nachdem wie groß oder wie lang das Modellboot werden soll.
Bug und Heck werden aus Balsa Holz gefertigt auf Schichtbasis. Soll heißen: Schicht für Schicht übereinander geleimt und dann in die jeweilige Form gebracht. Versteifung im Deckbereich, um die Abstände der Querspanten zu optimieren und gleichzeitig eine Auflage für das  Deck zu erhalten. Dann kommen die ersten Beplankungen vom Rumpf, Balsaholz in verschiedenen Breiten werden als Unterlage für die Glasfasermatten, die in verschiedenen Stärken und Breiten aufgeleimt werden gesetzt. Die Stärke der Matten wird in Gramm gegeben, also erst 2 bis 3 schwere (Grob) dann erfolgt die ganz feine Matte um eine glatte Oberfläche zu erzielen.
Nun kommen die Schritte teilweise zum Innenraum: Auflagen für die Elektroabteilung.
Die Aufnahme für den Motor, Aufnahmen für die Servos und Einbau für die Anlenkung und
Antriebswelle.
Die Decksaufbauten folgen in den verschiedenen Decks, Bug und Heck mit Süllrand im Mittelbereich. Das zweite Deck mit Innenausbau vom Steuerstand und Kartentisch.
Am hinteren Aufbau der Stand der Schleppwinde mit Trommeln und Schlepphaken.
Darauf folgt der obere Fahrstand mit Masten und diverse Schränke und Türen. Im hinteren
Decksbereich folgen die Schutzbügel für die Trosse, geformt aus 3mm Messingrohr.
Die Schutzbügel werden ins Deck mit Hülsen gesteckt, um bei Reparaturen nach innen zu
kommen. Am Heck kommt die Erhöhung vom Deck, wo auch die Beistellwinde montiert wird.
( Beistellwinde ist die Winde, die die Schlepptrosse immer straff hält bzw. ein Durchhängen
verhindern soll).
Am Bug wird zum Bugaufbau ein Podest gesetzt mit Poller und Ankerwinde plus Süllrand
am Bug, der in verschiedenen Höhen bis zum Heck reicht. Die Bauten der verschiedenen
Winden hat eine lange Bauzeit benötigt, da die Details sehr aufwendig waren, die Trommeln wurden aus alten Garnrollen die seitlich aufgebohrt wurden, um ein schönes Bild zu
bekommen, gefertigt. Nun zu den Masten, auch die sind aus Balsholz geformt und bestückt. Mit
Podest für die Wasserkanone, Funkantennen und Radarpodest. Lange Zeit habe ich auch mit dem Rettungsboot verbracht. Aus 2 Hälften Balsa zusammengeleimt und dann vorsichtig
innen ausgestochen. Feinschliff außen und innen, dann mit Bänken versehen und Steuerpinne.
Wenn das Boot fertig lackiert ist, wird es auf Deck montiert und mit einer Plane abgedeckt.
Die Aufnahme und das Absetzen erfolgt mit Kran. Die Zeit jetzt wird für Feinarbeiten genutzt,
da die Lackierung und Innenausbau erst im Frühjahr 2021 folgt.
Nun wünsche ich Euch viel Freude und Spaß beim Betrachten der Bilder.
Vom setzen des Kielspants bis jetzt November 2020. Die Winden werden zusammengebaut
und per Pinsel lackiert. Im Winter werde ich den Antrieb basteln, Kortdüse wird gefertigt aus
Kunststoffrohr und Glasfasermatte. Die Schraube mit 65mm Durchmesser aus Messing
wird geordert.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor