Freitag, 06. Juli 2018, 10:22 Uhr
Radsport / Rennrad

5 Prinzipien für sicheren Radsport

255
0
 

Essen Im Sommer ist die Saison für das Rennrad fahren auf Hochtouren. Gerade in den sonnigen Monaten in Deutschland nehmen die Rennräder auf den Straßen deutlich zu.

Leider häufen sich dadurch auch die Fahrradunfälle. Gerade bei den Radsportlern ist die Gefahr am größten, sich ernsthafte Verletzungen zuzufügen, da durch die höheren Geschwindigkeiten mehr Risiko für Fehltritte bestehen. Beachten Sie auch die Regeln für das Fahrradfahren, die kaum jemand kennt, um weiteren Bedenken aus dem Weg zu fahren.

In diesem Artikel werden wir Ihnen die 5 essentiellen Prinzipien in Erinnerung rufen, damit Sie sicher und unbeschwert Ihr Fahrradfahren genießen können.

Lassen Sie sich nicht durch Unbedachtheit und Ihrer „jahrelangen“ Radsporterfahrung dazu verleiten, die Sicherheitsaspekte des Fahrradfahrens zu missachten.




1. Regelmäßige Wartung Ihres Rennrads


Die regelmäßige Wartung Ihres Rennrads ist unabdingbar. Abgefahrene Reifen oder abgenutzte Bremsklötze machen das Fahrrad fahren immer unsicherer. Wichtig ist die Kontrolle der Schaltung, Bremsen, der Laufräder, etc. Auch die Reinigung Ihres Fahrrads sollte Teil der Wartung sein.


2. Tragen Sie immer einen Helm


Als Radsportler haben Sie mit höheren Geschwindigkeiten zu tun. Auch wenn es noch kein Motorrad ist - ein Helm muss immer dabei sein. Es macht keinen Sinn aus Bequemlichkeit oder ästhetischen Gründen auf das Tragen eines Helmes zu verzichten. Der Kopf ist die anfälligste Stelle des Körpers und sollte dementsprechend abgesichert werden.


3. Haben Sie immer Flickzeug dabei


In diesem Fall geht es weniger um Ihre Sicherheit als die Sicherung der Fahrtüchtigkeit Ihres Fahrrads. Mit Rennrädern können Sie sich leicht etliche Kilometer von Ihrem Zuhause entfernen. Dann einen platten Reifen zu haben kostet Sie unglaublich viel Zeit und Nerven. Es gibt praktische und kleine Etuis für Flickzeug, die sich leicht am Rennrad befestigen lassen.



4. Schalten Sie das Licht an


Schnelle Fahrradfahrer werden häufiger übersehen als langsame. Der Schulterblick von Autofahrern reduziert sich häufig aufs Minimum. Schalten Sie daher unbedingt das Licht bei Ihrem Fahrrad an und achten Sie darauf, dass es auch wirklich funktioniert. Das Risiko mit einem unbedachten Autofahrer zusammen zu stoßen ist zu groß, als dass Sie auf die Beleuchtung am Fahrrad verzichten dürften.


5. Haben Sie immer genug Wasser dabei


Bei längeren Strecken in der Sommerzeit verliert Ihr Körper sehr viel Wasser. Die Gefahren bei einer Dehydrierung der Radsportler ist groß, da die Belastung des Körpers zu einer Reduktion der Aufmerksamkeit und Konzentration führt. Daher ist es wichtig, immer genug Wasser mit sich zu tragen. Das fördert nicht nur Ihre Sicherheit, sondern auch Ihre Leistung auf dem Fahrrad.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor