Montag, 28. Januar 2019, 08:03 Uhr
Freizeit / Projektmanagement

Kanban Board oder Gantt-Diagramm? – Pros und Contras

145
0
 

Friesoythe Projektmanagement ist ein wichtiger Bestandteil jedes Unternehmens. Doch auch privat sehen wir uns täglich mit Projekten konfrontiert. Um all das mühelos zu meistern, sind hilfreiche Tools wie Kanban-Boards oder die Gantt-Diagramme. Was die Vor-und Nachteile der jeweiligen Werkzeuge sind, möchten wir hier in diesem Artikel näher erläutern.

Was ist Projektmanagement überhaupt?

Sie haben sicherlich schon bemerkt, dass Projektmanagement nicht nur im beruflichen Alltag eine Rolle spielt. Der Projekte gibt es überall im Leben. Ganz gleich, ob wir nun eine Wohnung renovieren oder uns auf eine schulische Prüfung vorbereiten, gilt dies als Projekt.

Und weil Projekte überall in unserem Leben existieren, ist es deshalb besonders wichtig, diesen großen Aspekt des Lebens systematisch und gründlich anzugehen. Möchten Sie ein bestimmtes Buch in einer bestimmten Zeit zu Ende lesen? Dann ist das ein Projekt. Auch die Planung eines Urlaubs kann mit in diese Kategorie einbezogen werden.

Wir sehen also, dass Projektmanagement im Leben eines jeden Menschen eine Rolle spielt. Umso erstaunlicher ist es, dass statistisch gesehen lediglich rund 21% aller Organisationen bewährte Projektmanagement-Prinzipien anwenden. Das ist nicht allzu verwunderlich, dass viele Unternehmen und auch ihre Projekte häufig scheitern.

Zu den grundlegenden Pfeilern des Projektmanagements gehören Punkte wie eine klare Zielsetzung, Vision und ein ausgearbeiteter, spezifische Handlungsplan. Wer diese Punkte beachtet, hat bereits die halbe Miete. Hinzu kommen visuelle Elemente, die man verwenden kann, um einen besseren Überblick über den Prozess zu behalten. Hierzu gibt es zum einen das Gantt-Diagramm und zum anderen das Kanban-Board (Online).

Vorteile des Gantt-Diagramms

Bei diesem Diagramm handelt es sich um eine Tabelle mit zwei Achsen. Die horizontale zeigt die Zeitlinie des Projekts. Die vertikale repräsentiert die Aufgabenbereiche. Auf diese Weise kann der Projektmanager auf einen Blick erkennen, welche Aufgaben zu tun sind, wie viel Zeit sie an Anspruch nehmen werden und wie weit die bisherigen Aufgaben vorangeschritten.

Das Gantt-Diagramm hat den großen Vorteil, dass alle Zeitlinien für die Planung auf einen Blick ersichtlich sind. Diese bringt folgende Vorteile mit sich:

  • Überblick: Dank der zwei Achsen können Projekte klar und deutlich überblickt werden. Es ist ersichtlich, wann eine Aufgabe startet und wann sie endet.
  • Fortschritt des Projekts: Mit einem Blick kann der Projektleiter den bisherigen Fortschritt sehen und bei Bedarf Änderungen vornehmen.
  • Prioritäten setzen: Einzelne Aufgaben können schnell und einfach bewertet und je nach Priorität gelistet werden. Auf diese Weise wissen Projektmanager gleich, welche Aufgaben die wichtigsten sind.
  • Deadlines überblicken: Alle Deadlines sind klar ersichtlich, sodass der Projektleiter immer die Kontrolle behält.
  • Vergleich: Das Gantt-Diagramm ermöglicht es, verworfene Pläne mit den aktuellen zu vergleichen.
  • Ressourcen Management: Viele Software können ebenso das Resourcen-Management betreiben. Alle Teammitglieder wissen auf diese Weise, wie viele Aufgaben sie bewältigen müssen.

Gantt-Diagramme sind immer dann sinnvoll, wenn Aufgabenbereiche visualisiert und beobachtet werden sollen. Auch können Außenstehende so gleich erkennen, wie weit das Projekt bereits vorangeschritten ist. Bei größeren Projekten können sie allerdings zeitaufwendig sein.

Vorteile des Kanban-Boards

Kanban-Boards haben meist drei Spalten, die einen schnellen Überblick verschaffen: To-do, in Arbeit und erledigt. Das ist ideal für Produktions-und Entwicklungsprozesse. Auf diese Weise bieten sich viele Vorteile:

  • Einfachheit: Das einfache Kartensystem lässt sich einfach mit bereits verwendeten Systemen zusammenbringen. Auf diese Weise lassen sich Projekte besser abschätzen und schnell erkennen, wie weit der Fortschritt ist. (Ein Kanban-board Online ist umso einfacher)
  • Mühelos umzusetzen: Kanban-Boards gehören zu den einfachsten Möglichkeiten, große Projekte in kleinere Aufgabenbereiche zu unterteilen - mit oder ohne Software. Es werden lediglich ein paar Sticker benötigt.
  • Flexibel: Mit dieser Methode können Aufgaben und Prioritäten mühelos geändert werden.
  • Aufmerksamkeit auf das Wesentliche: Teammitglieder können gleich erkennen, wie weit jeweilige Aufgaben vorangeschritten sind. Es wird lediglich ein einfacher Blick auf das Board benötigt.

Die Nachteile allerdings sind, dass besonders dringliche Projekte im Meer von Aufgaben untergehen können. Es gibt keine Visualisierung des Zeitraums, weshalb es einen geringeren Fokus auf Resultate gibt. Auch können zu viele und unbedeutende Veränderungen hohe Risiken mit sich bringen.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin