Mittwoch, 23. Mai 2018, 13:36 Uhr
Gesundheit

4 Tipps zum Abbau von Stress

210
0
 

Befolgen Sie diese vier tipps um Ihren Stress wirkungsvoll zu reduzieren!

Hamberg Sie fühlen sich im Alltag gestresst und angespannt? Dieser Stress beeinträchtigt Ihre Stimmung, Ihren Schlaf, Ihren Appetit usw.? Es ist Zeit zu handeln, um die Situation zu verbessern! Ob Sie wegen Ihrer Arbeit oder anderer Gründe gestresst sind, es ist in Ihrem Interesse und dem Ihres Umfelds, dass Sie lernen, sich zu entspannen. Und da die Übung nicht immer leicht ist, befolgen Sie diese vier Tipps, um Ihren Stress wirkungsvoll zu reduzieren!

1. Atmen Sie tief …

Zunächst fühlen Sie sich weniger gestresst, indem Sie lernen, besser zu atmen. In der Tat führt ein Zustand der Anspannung dazu, Ihnen die Brust einzuschnüren und Sie schneller und weniger tief atmen zu lassen. Und mit einer solchen Atmung verstärkt sich das Gefühl von Stress und Beklemmung. Zuerst muss also dieser Teufelskreis durchbrochen werden!

Der Tipp besteht darin, im Wesentlichen ruhiger zu atmen. Atmen Sie sanft durch die Nase ein, indem Sie Ihren Bauch entspannen. Es ist Ihr Zwerchfell, das die Luft in Ihre Lungen strömen lässt. Atmen Sie danach ebenso langsam die ganze eingeatmete Luft wieder komplett aus. Das Ausatmen muss länger dauern als das Einatmen.

Dieser Tipp ist für den Alltag geeignet und Sie sollten ihn umso mehr anwenden, sobald Sie spüren, dass der Stress Sie befällt. Tritt ein Druckimpuls auf, dann achten Sie auf Ihre Atmung unter Befolgung dieser Tipps und Sie werden sich schnell entspannter fühlen!

2. Finden Sie einen erholsamen Schlaf

Der Schlaf ist ein weiterer Schlüssel, um Stress dauerhaft abzubauen. Auch hier befindet man sich häufig in einem Teufelskreis: Die Müdigkeit erhöht den Stress und der Stress verhindert erholsamen Schlaf, was wiederum die Müdigkeit und den Stress erhöht. Und so weiter und so fort. Der Gedanke ist es also, den Teufelskreis zu durchbrechen, indem man (wieder) einen erholsamen Schlaf findet.

Es handelt sich vor allem darum, neue Gewohnheiten anzunehmen, die Ihnen dabei helfen werden, entspannter zu sein, um besser zu schlafen:

  • Begrenzen Sie den Konsum von anregenden Produkten wie Kaffee, Zigaretten oder Alkohol. Vor allem in den Stunden, bevor Sie zu Bett gehen! Die große Schwierigkeit besteht in der Tatsache, dass der Konsum dieser Produkte eine gewisse stressmindernde Wirkung hat. Davon abzulassen kann also heikel sein.

  • Vermeiden Sie den Blick auf Bildschirme ein bis zwei Stunden, bevor Sie zu Bett gehen. Es wurde tatsächlich erwiesen, dass blaues Licht das Einschlafen und einen angenehmen Schlaf erschwert. Schalten Sie also Ihr Smartphone, Ihr Tablet und Ihren PC am Ende des Abends aus.

  • Essen Sie eher leicht, damit Ihre Verdauung Ihren Schlaf nicht stört.

  • Treiben Sie keinen Sport, bevor Sie schlafen gehen. Auch wenn Sport unverzichtbar für die Entspannung ist, regt die Ausschüttung von Adrenalin und Dopamin Ihren Organismus an und behindert den Schlaf. Lassen Sie nach Ihrem Sport also einige Stunden verstreichen, bevor Sie zu Bett gehen.

  • Hier weitere Tipps zur Unterstützung Ihres Schlafs: Trinken Sie einen entspannenden Aufguss (zum Beispiel Kamille), lesen Sie ein Buch, machen Sie Atmungs-/Entspannungsübungen, nehmen Sie ein Bad usw.

Und wenn Sie trotz dieser Vorkehrungen weiter an unruhigem Schlaf leiden, zögern Sie nicht, einen Gesundheitsexperten aufzusuchen.

3. Seien Sie bei der Arbeit weniger gestresst

Die Arbeit ist natürlich eine bedeutende Quelle für Stress, die tägliche Spannungen verursachen kann. Auch im Privatleben. Laut einer Umfrage von Wellnow – durchgeführt vom Marktforschungsinstitut Dr. Grieger & Cie. zum Thema Stress am Arbeitsplatz – fühlen sich knapp neun von zehn Arbeitnehmern am Arbeitsplatz gestresst. Dies wirkt sich nach eigenen Angaben bei über der Hälfte negativ auf die Arbeitsqualität sowie auf das körperliche und psychische Wohlbefinden aus.

Sicherlich kann jeder Arbeitnehmer es selbst in die Hand nehmen und lernen, seinen Stress besser zu bewältigen. Es ist aber auch Aufgabe des Arbeitgebers, Vorsicht zur Vermeidung von Situationen mit Hyperstress walten zu lassen, die zu Burnout oder Depressionen führen können. In diesem Sinne werden Gesundheitspolitik und Wohlbefinden am Arbeitsplatz in immer mehr Unternehmen umgesetzt.

Diese beinhalten beispielsweise Sensibilisierungskampagnen, die Einführung bewährter Verfahren, die auf die Begrenzung von Stress abzielen, sowie die Verteilung von zum Thema passenden Firmengeschenken. Ihr Unternehmen kann zum Beispiel jedem seiner Mitarbeiter einen Anti-Stress-Werbeartikel (wie einen Ball oder einen Schlüsselanhänger) schenken, um ihn bei der Entspannung zu unterstützen. Sie finden Firmengeschenke dieser Art auf der Webseite https://www.maxilia.de/.

4. Nehmen Sie sich Zeit

Der vierte Tipp kann auf jeder Ebene angewendet werden: Er besteht darin, dass Sie sich Zeit nehmen. Oftmals äußert sich Stress durch ein Gefühl des Überlaufens, der körperlichen oder emotionellen Überladung. Dabei wird dieses Phänomen verstärkt, wenn Sie ständig mit Höchstgeschwindigkeit durchs Leben gehen. Mit anderen Worten: Um Ihren Stress abzubauen, müssen Sie lernen, den Fuß vom Gas zu nehmen.

In Ihrem Alltagstrott gefangen, haben Sie vielleicht den Eindruck, ständig zu wenig Zeit zu haben, alles auf einmal erledigen zu müssen, ohne Zeit zum Luftholen zu haben. Dennoch ist es sicherlich möglich, Ihre Gewohnheiten auf den Prüfstand zu stellen, um sich endlich Zeit nehmen zu können.

In der Praxis bedeutet das:

  • Planen Sie Zeit nur für sich selbst ein. Machen Sie während und nach der Arbeit regelmäßige Pausen. Üben Sie auch Tätigkeiten aus, die Ihnen Vergnügen bereiten und Sie entspannen. Ein paar Stunden pro Woche können schon einen riesigen Unterschied für Ihren Stress-Level ausmachen!

  • Gewinnen Sie Abstand, vor allem gegenüber von dringenden oder problematischen Situationen. Sie sind häufig weniger schlimm als sie auf den ersten Blick erscheinen.

  • Stützen Sie sich auf Personen, die Sie schätzen, um sich zu regenerieren.

Fazit

Wenn Sie diese wenigen praktischen Tipps im Alltag beherzigen, werden Sie erleben, das sich Ihr Stress-Level allmählich reduziert. Sie werden es so schaffen, die Dinge gelassener zu handhaben, ohne sich von ausuferndem Stress anstecken zu lassen. Das wird Ihnen Anstrengung und Geduld abverlangen, die Belohnung dafür ist jedoch ein derartig vorteilhaftes Ergebnis, das Sie begeistern wird!

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin