Donnerstag, 08. April 2021, 09:10 Uhr
Englisch Lernen / Lernen

Englisch lernen, Geld verdienen und die USA bereisen?

76
0
 

Beckeln Wie du gleichzeitig Englisch lernen, Geld verdienen und die USA bereisen kannst – Wichtige Tipps zur Arbeit als Au-Pair in den USA

Egal, ob du wegen dem Traumziel der USA oder der Möglichkeit, im Ausland zu arbeiten, planst, an einem Au-Pair-Programm teilzunehmen, es gibt einige Besonderheiten zu bedenken. Schon die Planung läuft etwas anders ab als eine Urlaubsreise in die Vereinigten Staaten und du musst dich leider um etwas mehr kümmern als um das Flugticket.

Allerdings ist dein Abenteuer den Mehraufwand allemal wert. Du wirst nicht nur finanziell unabhängiger, erfahrener in deiner beruflichen Laufbahn und sozial kompetenter. Sondern durch das Reisen bist du auch in der Lage, deine interkulturelle Kompetenz auszubilden, etwas von der Welt zu sehen und das Familien- und Arbeitsleben in einer fremden Kultur mitzuerleben. Wir zeigen dir einige praktische Tipps vor, während und nach deinem Au-Pair-Aufenthalt in den USA.

Praktische Tipps vor deinem Aufenthalt

Wenn du jetzt aber schon drauf und dran bist, dir direkt ein Ticket in die USA zu besorgen, müssen wir dir leider sagen, dass du erst noch einige Kleinigkeiten regeln musst. Du bist eben nicht als einfacher Tourist da, sondern als Arbeitnehmer auf Zeit.

Am Anfang deiner Planung steht die Bewerbung. Hier kann man als potenzieller Kandidat sich über eine Agentur eine Gastfamilie geben lassen oder auch eigenständig eine geeignete Stelle suchen. Meistens ist ein Au-Pair-Programm nur zwischen 17 und 30 Jahren möglich.

Danach folgenden weitere organisatorische Vorbereitungen wie dein Visum, dein Flugticket, eine Auslandsversicherung, mögliche Impfungen und etwaige Nachweise für die Tätigkeit als Au-Pair (Zeugnisse, Führerschein, Abschlüsse o.ä.). Hier solltest du genauestens darauf achten, möglichst alle Unterlagen griffbereit zu haben. Verschiedene Agenturen haben auch unterschiedliche Bewerbungskriterien. Hier lohnt sich etwas Zeitaufwand wirklich, um deinen Bewerbungserfolg zu gewährleisten.

Nach Prüfung der geforderten oder erwünschten Kenntnisse lernst du meist die Agentur oder auch schon deine spätere Gastfamilie per Videoanruf können. So können sich beiden Seiten ein Bild voneinander machen und bereits erste Eckdaten abstimmen. Spätestens hier solltest du unbedingt die erforderlichen Englischkenntnisse vorweisen, um weiter berücksichtigt zu werden.

Parallel dazu ist es äußerst wichtig, dass du dir selbst einen Überblick verschaffst, was du dir von deinem Aufenthalt versprichst. So kommst du zu neuer Motivation und bist auf mögliche Enttäuschungen besser vorbereitet. Ganz essentiell ist dabei, die erwarteten Kosten im Auge zu behalten. Nichts wäre blöder, wenn du auf Grund von zu wenig Erspartem dein Abenteuer frühzeitig abbrechen musst. Das wäre sehr ärgerlich für dich, die Agentur und auch die Familie.

Es sollte dir alles klar sein, bevor du dann den Kooperationsvertrag unterschreibst. Falls dir etwas auffällt oder du etwas nicht verstehst, scheue dich auf keinen Fall, nachzuhaken und notfalls nochmal die Agentur zu kontaktieren. Nur so weißt du genau darüber Bescheid, was von dir erwartet wird und auch, was du erwarten darfst, damit wahre Vorfreude erst aufkommen kann.

Warum Apex Social genau der richtige Ansprechpartner ist

Auf Grund unserer jahrelangen Erfahrung wissen wir genau, warum viele sich dazu entscheiden, als Au-Pair ins Ausland zu gehen. Natürlich bieten auch andere Länder ein derartiges Programm an, allerdings sind wir überzeugt, dass die Vereinigten Staaten für sehr viele Europäer ein absolutes Traumziel ist. Daher begleiten wir dich von der Vorbereitung über die Durchführung bis hin zur Umsetzung deines lebensverändernden Abenteuers – und das mit großer Leidenschaft.

Wenn du erst einmal den Bewerbungsprozess hinter dir lassen konntest und du nun gut in dein neues Heimatland auf Zeit gekommen bist, geben wir dir auch während deines Aufenthaltes wertvolle und praktische Tipps, damit du möglichst viel von deinem Abenteuer in Übersee auch mitnehmen kannst. Dabei sind wir breit aufgestellt und haben eine ganze Reihe an Empfehlungen für viele soziale Jobs im Ausland.

Praktische Tipps während und nach dem Aufenthalt

Hast du dann alle bürokratischen Hürden überstanden und bist unversehrt an deine neue Arbeitsstätte angekommen, pendelt sich langsam aber sicher dein Arbeitsalltag als Au-Pair ein. Alle Situationen werden wahrscheinlich erst einmal fremd für dich sein: Das wirkliche Kennenlernen der Familie, die Arbeit an sich und auch deine Freizeit. Eine fremde Sprache, eine andere Kultur und unbekannte Personen um dich herum – das ist alles wirklich viel für den Anfang.

Doch als Tipp sei dir gesagt, dass man sich an alles gewöhnt und dass du auch schon nach einigen Tagen siehst, dass alles halb so wild war. Es wird dir einfacher fallen, Englisch zu sprechen und die eventuell neuen Aufgaben zu erfüllen. Auch die Kinder werden immer mehr Vertrauen zu dir fassen und dich ganz schnell als neue Betreuungsperson akzeptieren. Unangenehme Situationen beim Einkaufen, dem Umherreisen oder einigen Botengängen werden dir ebenfalls zunehmend einfacher von der Hand gehen.

Am Besten ist es, wenn du gewisse Routinen hast, damit du auch deinen Trip zwischendrin oder deine Freizeitgestaltung besser planen kannst. Natürlich solltest du trotzdem flexibel bleiben, schließlich kann es immer auch mal zu Ausnahmefällen kommen, in denen das Kind krank wird o.ä. Sei einfach stets motiviert und mache dir so wenig Sorgen wie möglich.

Du musst dich eben darauf einlassen. Sei also immer nett, zuvorkommend und freundlich und du wirst schon bald sehen, dass die Amerikaner Ausländer sehr positiv gegenüberstehen. Es wird dir etwas helfen, dass sie die Meister des Smalltalks sind und man auch mit Fremden mühelos ins Gespräch kommt. Darum solltest du auch offen mitreden wollen und auch Kontakte außerhalb deiner Gastfamilie knüpfen.

Es gibt wahrscheinlich viele andere Au-Pairs, die gleichzeitig in derselben Stadt sind wie du und du solltest diese unbedingt in der Freizeit kennenlernen. Auch bei abendlichen Englischkursen oder anderen regelmäßigen Treffen kannst du eine Menge neuer Leute kennenlernen und auch Freundschaften schließen. So schöpfst du aus deinem Auslandsaufenthalt aus den Vollen und hast möglichst viel Spaß während deiner Reise.

Um deine Erfahrungen am besten zu machen, solltest du unbedingt deine Erwartungen runterfahren. Auch mit einem kleineren Zimmer als gedacht oder einem vollen Arbeitsplan solltest du deiner Gastfamilie dankbar sein, dass sie dir Chance geben. Falls es doch zu Konflikten oder Schwierigkeiten innerhalb des Zusammenlebens kommt, solltest du diese wirklich mit der Gastfamilie klären oder deine Agentur einschalten. Du musst nicht alles hinnehmen, wenn die Umstände nicht mehr tragbar sind.

Fazit

Hast du schon deinen Koffer gepackt und bist bereit, den ersten Flug nach Kalifornien zu nehmen? Nicht so schnell! Zuerst musst du einen guten Brief an die Gastfamilie schreiben. Schaue dir mal diese Anleitung von Apex Social an und starte direkt mit deiner Bewerbung!

Hoffentlich konnten wir dich nun endgültig dafür begeistern, einen Auslandsaufenthalt als Au-Pair in den USA zu machen. Es wird dein Leben maßgeblich ändern und dich sowohl privat als auch beruflich sehr voranbringen. Nach dem Aufenthalt wirst du schon eher wissen, was dir in Zukunft wichtig ist und wo die Reise hingehen soll.

Mit dieser ganzen Stange an wertvollen Tipps versuchen wir von Apex Social, dich schon einmal etwas auf dein Abenteuer vorzubereiten. Nachdem nämlich die organisatorischen Hürden bewältigt wurden und die ersten Unsicherheiten verflogen sind, wirst du einfach eine ganz tolle Zeit im Land der unbegrenzten Möglichkeiten haben – davon sind wir wirklich überzeugt!

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor