Mittwoch, 09. Juni 2021, 15:12 Uhr
Mobility Card

Schlüsseltrends der Verkehrsmittelwahl treiben neue Mobilität vor

84
0
 

Mobility Card Die Einführung und Akzeptanz neuer Mobilitätsdienste hängt mit mehreren allgemeinen Trends zusammen, wie z. B. der schnellen Urbanisierung, dem Wirtschaftswachstum, der zunehmenden Überlastung der Straßen, der zunehmenden Umweltverschmutzung durch den Verkehrssektor und den sich ändernden Mobilitätspräferenzen.

Die ungleiche Ausprägung dieser Trends auf der ganzen Welt und innerhalb der USA impliziert, dass das Potenzial von NMS, den Transportsektor und damit auch die Automobilindustrie zu verändern, ähnlich variabel ist. Insgesamt werden sich die Verkehrsmittelwahlen der US-Bürger durch neue Mobilitätslösungen in Auto Abo geringeren Maße verändern als in anderen Teilen der Welt. Der US-Automobilmarkt ist relativ weniger anfällig für disruptive NMS-Dienste als andere Märkte.

Neue Mobilitätsdienste werden den Stadtverkehr disruptiv verändern, nicht aber die Vorstädte Amerikas

Die neuesten Trends in der US-Demografie, dem Bevölkerungswachstum und den Nutzerpräferenzen werden das Wachstum neuer Mobilitätsdienste in den größten und dichtesten Städten, aber auch in kleineren städtischen Gebieten und inneren Vorstädten. Allerdings sind diese neuen Mobilitätsdienste in weniger dicht besiedelten Gebieten, in denen die Mehrheit der US-Bevölkerung lebt, weit weniger komfortabel. Daher werden die meisten US-Bürger weiterhin in Gebieten leben, in denen der Besitz und die Nutzung eines privaten Fahrzeugs dem ausschließlichen Verlassen auf neue  und öffentliche Verkehrsmittel vorzuziehen ist.

Millennials und Baby-Boomer werden die Mobilitätspräferenzen bestimmen

Die Millennials und in gewissem Maße auch die Babyboomer werden die treibenden Kräfte bei der Einführung neuer Mobilitätsdienste sein.

Millennials sind heute die größte Gruppe der amerikanischen Bevölkerung und führen eine breite Verschiebung im Reiseverhalten der Amerikaner an. Diese Generation ist urbaner und weniger auf das Auto fokussiert als ihre Vorgänger. Millennials nutzen eher den öffentlichen Nahverkehr, fahren mit dem Fahrrad oder gehen zu Fuß. Millennials sind die ersten Nutzer neuer Mobilitätsdienste, von Carsharing über Ridesharing bis hin zu Bikesharing. Sie sind auch offener für autonome Autos und umweltfreundlichere Fahrzeuge. Aufgrund ihres Lebensstils und ihrer Transportpräferenzen werden Millennials einen Großteil der Expansion neuer Mobilitätsdienste ausmachen.

Baby-Boomer leben hauptsächlich in Vorstädten. Mit zunehmendem Alter wird das Mobilitätsmodell rund um das persönliche Fahrzeug für sie jedoch zu einer größeren Herausforderung, da altersbedingte Gesundheitsprobleme auftreten. Die Mobilitätsherausforderungen, die eine alternde Baby-Boomer-Generation in einem vorstädtischen Umfeld haben wird, bedeutet, dass diese Kohorte einen steigenden Bedarf an alternativen Mobilitätsdiensten haben wird, sei es Ride-Hailing, Microtransit oder gemeinsam genutzte autonome Fahrzeuge.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor