Mittwoch, 15. Februar 2017, 19:13 Uhr
Menschlichkeit

„Hör auf die Stimme“.......oder einfach Gefühle zeigen

294
0
 

Dort, wo ich an diesem Morgen in der Umgebung von Oldenburg absolut keine Weisheiten für den Tag erwartet hätte, dort wurde ich mit ganz viel Wissenswertem konfrontiert.

Oldenburg

In einem der Läden, in denen man einfach alles bekommt und nichts davon wirklich benötigt, traf ich auf einen außergewöhnlichen Menschen. Er war in der Lage die Kundenschlange vor seiner Kasse mit Charm und Humor zu unterhalten.
Als Kassierer hatte er alle Hände voll zu tun, wie man so schön sagt, aber trotzdem gab er parallel zu seiner Tätigkeit allen Kunden in seinem Kassen-Bereich in einem Laden im Umkreis von Oldenburg das Gefühl, daß gerade sie besonders wichtig seien.
Irgendwie waren alle Augen auf ihn gerichtet, denn er belustigte sie alle mit kernigen Sprüchen und sogar anspruchsvollen Zitaten und das Lächeln in der Reihe verriet mir, daß es allen gefiel, so wie er es machte. Und dem Umsatz war diese Verkaufsstrategie wohl auch noch dienlich.
Als ich an der Reihe war, habe ich kurz überlegt, wollte ihm die Frage zu stellen, "ob er sich sicher sei, daß er hier an der Kasse die richtige Position besetze", verwarf es aber sofort wieder, weil ich mich in dem Moment einfach nicht traute.
Aber ich war absolut überzeugt, daß der junge Mann in einer anderen Position auch Erfolg haben könnte.
Gerne hätte ich noch gewußt, ob er vielleicht einen Studentenjob erledigte oder......warum er über soviel Wissen verfügte.
Wie gesagt, ich habe mich nicht getraut obwohl ich von seiner Art schwer beeindruckt war.
Fazit:
Schon der kleinste Zweifel, sprich Deutsche Zurückhaltung, hindert uns daran unser Interesse an Mitmenschen zu bekunden, sich für ihr Leben zu interessieren.
Wir tun uns so schwer zu sagen daß wir das T-Shirt mögen, was der andere trägt, oder auch das was er sagt , gut finden.
Ich kenne niemanden, der sich über das Interesse des anderen nicht freuen würde.
Wer sich für andere Menschen interessiert, der wird mit seiner Aufmerksamkeit nicht nur anderen Menschen den Tag verschönern, leichter und angenehmer machen, auch für ihn selbst mag hier und da ein Gespräch sicherlich eine Bereicherung darstellen.
Der junge Mann in dem "all-you-don't need" - Laden hat mir bewiesen, wie einfach es ist das Leben fröhlich und erfrischend zu gestalten.
W i r müssen nicht nur denken was wir gerne gesagt hätten, wir müssen es einfach sagen, daß wir Interesse an unseren Mitmenschen haben.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin