Sonntag, 04. März 2018, 17:58 Uhr
Bürgerforum Natürliche Heilmethoden / Darm / Gesundheit

Der Dünndarm – ein vergessenes Organ?

433
0
 

Wo ist eigentlich unser Immunsystem? Woher kommt Migräne?

Oldenburg / Bad Zwischenahn / Edewecht Immer mehr Menschen unterliegen Dauerstress. Gerade in diesen Situationen ist es wichtig, auf eine ausreichende und richtige Ernährung für ein funktionierendes Verdauungssystem zu achten. Diäten sind nicht immer die richtige Antwort - sie schlagen kaum nachhaltig an. Regelmäßiger Stuhlgang ist oft kein eindeutiges Indiz für einen gesunden Darm. Es geht um das Zusammenwirken vom Zwölffingerdarm, Dünndarm und Dickdarm aus ganzheitlicher Sicht. 
Wir leben nicht von dem was wir essen, sondern von dem, was wir verdauen. Vielen Menschen ist der gesunde Ernährungsweg nicht mehr so einfach möglich oder gar nicht bewusst. Was ist der Unterschied von Nahrungsmitteln und Lebensmitteln? Wie wirkt sich der Verzehr von Nahrungsmitteln aus? Und wie der Verzehr von Lebensmitteln? Was bringt mir die Energie für den Tag? Was kann jeder Einzelne sofort tun?
Das Bürgerforum klärt mit dem Erfahrungswissen der ehemaligen Betroffenen rund um das Thema „Darm“ auf und zeigt erste Lösungsansätze, damit schon am Folgetag erste Veränderungen in den Alltag einfließen können.
Informationen erhalten Sie unter unserer Info-Hotline unter 0171- 6 45 45 46 oder unter www.buergerforum-natuerliche-heilmethoden.de.

Beginn immer 19:30 Uhr in Oldenburg am 1. Dienstag im Monat
City Club Hotel, Europaplatz 4 – 6, (neben der Weser Ems Halle)

Beginn immer 19:30 Uhr in Bad Zwischenahn am 2. Montag im Monat
Haus Brandstätter, Am Brink 5, (gegenüber dem Rathaus)

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin