Montag, 06. Mai 2019, 17:36 Uhr
KLARE KANTE

Wie kann man die Raser ausbremsen

512
0
 
Artikel von

Wie kann man die Raser ausbremsen - Es hilft nur der Griff in den Geldbeutel (Von-Tungeln-Strasse 3)

Varel / Rastede / Oldenburg Wenn zu schnell und mit einem zu hohen Risiko auf den Straßen gefahren wird, möchte man in unserer Stadt den Verkehrsfluss mit dem Einbau von Hindernissen verlangsamen.

Da werden schon in der Neuanlage von Straßen grün bepflanzte Bögen, die von der Seite in die Straße hineinragen, eingebaut, verschiedenartige Schwellen in das Pflaster gerammt oder geklebt, Betonringe oder in der milderen Form auch Baken aufgestellt und neuerdings auch ganze Felder von Holzpfählen eingesetzt. Das sind alles gut gemeinte Aktionen.

Aber sie führen nicht zum Ziel, einen ruhigen und stetigen Verkehrsstrom mit möglichst geringen Risiken für die Verkehrsteilnehmer zu erhalten. Alle diese Maßnahmen treffen zudem die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung, die verantwortungsvoll am Straßenverkehr teilnimmt und sich nichts zuschulden kommen lässt.

Warum sollen die vielen Vareler, die sich korrekt im Straßenverkehr verhalten, gezwungen sein, um gefährliche und überflüssige Hindernisse herum zu kurven?

Die überschaubare Zahl der Raser sollte beim Einbiegen in eine Straße, in der aus guten Gründen der Verkehr dauerhaft abgebremst werden muss, deutlich sichtbar die geforderte Geschwindigkeitsbeschränkung sehen können.

Verdeutlichen könnte man diese Forderung mit Apparaten, die mit grimmigen oder lächelnden Gesichtern und der Anzeige der momentanen Geschwindigkeit der Forderung nach Achtsamkeit im Straßenverkehr nachhelfen können. Bis zu diesem Punkt ist dieser Vorschlag reichlich naiv, so wird sich keiner von denen, die gemeint sind, daran halten.

Ergänzen muss man diesen Ansatz unbedingt mit dem Aufstellen von transportablen Geschwindigkeitsmessern.

Nur auf diese Weise, wenn es beim Zuwiderhandeln zu einem derben Griff in den Geldbeutel kommt, trifft man genau die, die gemeint sind und eine wirksame Abmahnung brauchen.

Über die Kosten eines „Starenkastens“ muss man sich keine Gedanken machen. Diese Anschaffungskosten sind nach der Erfahrung einiger Nachbarländer und vieler Städte in unserem Land in kurzer Zeit wieder „drin“.


KLARE KANTE - Wählergemeinschaft für Varel und Friesland

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor