Montag, 28. Juni 2021, 14:25 Uhr
bachelorarbeit / bachelorarbeit schreiben lassen / schreiben

Leben Sie Ihre Träume - Sammeln Sie früh praktische Erfahrungen

166
0
 

Bergmark Warum schätzen Arbeitgeber "praktische Erfahrung" als ihr wichtigstes Kriterium bei der Auswahl der Kandidaten für den Job? Fragen Sie sich, wie Menschen schon vor ihrem Abschluss genau wissen, was sie arbeiten wollen? Oder wie sie einen Top-Job bekommen, den sie wollen, ohne durch Reifen zu springen?

Warten Sie nicht darauf, dass ein Arbeitgeber Ihnen irgendeinen Job anbietet - positionieren Sie sich so, dass Sie sich Ihren Job und Ihren Arbeitgeber aussuchen können!

Wenn Sie immer noch glauben, dass Sie nur mit Ihrem Abschluss einen tollen Job bekommen, ist es höchste Zeit aufzuwachen. Heutzutage sind Fremdsprachenkenntnisse, Computeranwendungen, das Internet und gute Noten auf Ihrem Zeugnis nur noch Filterkriterien für Arbeitgeber, die gute Jobs anbieten. Wenn Sie mehr wollen, als ein durchschnittlicher Arbeitgeber bieten kann, müssen Sie mehr bieten als der durchschnittliche Absolvent. Erfahrungen mit Arbeiten/ oder Studieren im Ausland, eine dritte oder vierte Sprache und außerschulische Aktivitäten (AISEC, Student Government, Freiwilligenarbeit, soziales Engagement usw.) sind ein schönes Plus. Letztendlich wird aber das entscheidende Argument für jeden Arbeitgeber sein, wie viel Berufserfahrung Sie während Ihres Studiums gesammelt haben und welche spezifische Art. Idealerweise haben Sie bis zum Abschluss Ihres 3-jährigen Studiums neun bis zwölf Monate Berufserfahrung in verschiedenen Unternehmen und deren Abteilungen gesammelt (d.h. 3 Praktika mit jeweils drei Monaten).

Je mehr Erfahrungen Sie in der realen Welt sammeln, desto mehr werden Sie wissen, was Sie nach dem Studium gerne machen und was nicht. Das gibt Ihnen den Fokus, der den meisten Menschen während des Studiums fehlt und ermöglicht Ihnen, die Vor- und Nachteile einer Branche/eines Unternehmens und einer Abteilung abzuwägen. Mit jedem Praktikum oder jeder Berufserfahrung gewinnen Sie einen praktischen Eindruck davon, wie die Welt tickt, und bauen obendrein Ihre Fähigkeit auf, Berufsrollen und die mit dem Job verbundenen Aufgaben zu schätzen. Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie ein Repertoire an grundlegenden Fähigkeiten aufbauen, die für jede berufliche Tätigkeit erforderlich sind, und möglicherweise eine erste Expertise entwickeln. Dies wird Ihnen den Vorteil verschaffen, auf den Personalverantwortliche bei der Einstellung von Absolventen in Top-Jobs Wert legen.

In meinem Fall habe ich zum Beispiel in den ersten vier Monaten meines Urlaubs nach dem ersten Studienjahr nichts gemacht - was für eine große Zeitverschwendung, wenn ich rückblickend urteile. Als ich das zweite Jahr an der WSB-NLU beendete, ermöglichte mir ein glücklicher Zufall, einige "Mini"-Praktika zu absolvieren, angefangen bei einem deutschen Entsorgungsunternehmen mit 100 Mitarbeitern, gefolgt von einer internationalen Retail-Bank und dann einem polnischen Versorgungsunternehmen. Jedes der Praktika hatte eine Dauer von insgesamt etwa 2-3 Wochen. Eines habe ich bei jedem der Praktika schnell gelernt - mit Banken, Ver- und Entsorgungsunternehmen möchte ich nichts zu tun haben. Allein diese Erkenntnis war für mich Grund genug, mich für ein längerfristiges Praktikum in einer anderen Branche zu bewerben - etwas Neues auszuprobieren. Nachdem ich mich blindlings auf mehr als 60 Praktika in ganz Europa beworben hatte, bekam ich schließlich zwei Vorstellungsgespräche, von denen eines zu einem sechsmonatigen Vertrag als Assistentin des Geschäftsführers einer Unternehmensberatung in Deutschland führte. Wie ich bei meiner Ankunft und an meinem ersten Tag dort erfuhr, stellte sich heraus, dass es sich um die größte Personalberatung in Deutschland handelte (Anmerkung: die Lektion, die ich hier gelernt habe, ist, dass ich meine Jobsuche bei meiner Recherche nach dem Unternehmen, für das ich arbeiten wollte, viel gezielter hätte gestalten sollen - so hätte ich etwa 40 der 60 Bewerbungen vermeiden können).

Durch dieses Praktikum und ein weiteres bei einem globalen Softwarehaus in Deutschland konnte ich bis zum Abschluss meines Bachelorstudiums fast ein Jahr Berufserfahrung sammeln; ich kannte mehrere Branchen, in denen ich nicht arbeiten wollte, und ich fand eine, die mich ansprach und interessierte - professionelle Dienstleistungen, speziell Unternehmensberatung. Die Möglichkeit, die bachelorarbeit schreiben lassen in einem professionellen Kontext zu schreiben und meine Gesamtnote zu verbessern, war ein zusätzlicher Bonus, den ich durch das Praktikum erhalten habe.

Ich setzte mein Studium in Australien fort und absolvierte einen Master an der Monash University in Melbourne, der größten Universität des Landes, die in Asien einen Spitzenplatz im Bereich International Business einnimmt. Während meines Studiums arbeitete ich in Teilzeit für dasselbe Softwarehaus, in dem ich mein letztes Praktikum absolvierte. Ich bestätigte mein Interesse, in diesem Land für diese Firma und in der Rolle als Business Consultant zu arbeiten.

Sie sehen also, dass Ausprobieren, bis man etwas Gutes gefunden hat, unerlässlich ist. Je früher Sie damit anfangen, desto besser für Sie auf lange Sicht. Praktika während des Studiums zu machen, minimiert den Stress, den Sie nach dem Studium bei der Jobsuche haben könnten. Es ist wichtig, die Zeit im Studium und vor allem zwischen den Semestern zu nutzen, um etwas über sich selbst herauszufinden und einen Beruf zu finden, den man gerne macht und in dem man gut ist. Die Vor- und Nachteile eines bestimmten Berufes/einer Branche/eines Arbeitsplatzes aus erster Hand zu erfahren, ist immer besser, als gesagt zu bekommen und im Nachhinein herauszufinden. Je mehr unterschiedliche Berufserfahrungen Sie im Laufe Ihres Studiums sammeln, desto besser können Sie verschiedene Berufsrollen und -beschreibungen einschätzen, was Ihnen wiederum hilft, bei Bewerbungen den falschen Arbeitgeber oder Job von vornherein zu vermeiden.

  • Verschiedene Branchen ausprobieren - es gibt viele Branchen - versuchen Sie, diese kennenzulernen
  • Verschiedene Abteilungen - versuchen Sie, in verschiedenen Abteilungen eines Unternehmens mit verschiedenen Leuten zu arbeiten, um einen Eindruck davon zu bekommen, was die Leute anders machen und welches Mitspracherecht sie in der Organisation haben
  • Fangen Sie früh an - je früher im Studium Sie anfangen, desto mehr Erfahrungen können Sie schon vor dem Ende Ihres Studiums sammeln - das kommt Ihnen langfristig zugute, d.h. Sie werden für potentielle Arbeitgeber attraktiver
  • Bezahlung - die meisten Praktika werden nicht gut bezahlt, manche sogar gar nicht. Einige werden Sie bezahlen, wenn Sie gute Arbeit leisten. Denken Sie daran, dass hier nicht das Geld zählt, sondern die Erfahrung, die Sie durch die Arbeit sammeln und die Fähigkeit, sich in der Zukunft besser zu positionieren


Im nächsten Artikel werden wir uns mit dem Thema befassen, wie Sie verschiedene Jobrollen/-beschreibungen und deren Anforderungen an Sie lesen und interpretieren können. Dies wird Ihnen helfen, Ihre Jobsuche zu fokussieren und die üblichen Fallstricke zu vermeiden, die zu Enttäuschung und Frustration führen.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin