Dienstag, 16. Juli 2019, 16:05 Uhr
Lebensrückblick / staunen / stillhalten

Gedicht zur Wochenmitte

304
0
 

16.7.2019

OL-Osternburg / Dötlingen / Wildeshausen Gedicht zur Wochenmitte:

oft stand im Leben
ich schon still
voll staunen beben
aus Trauer eben
vor Glück ganz starr
dennoch drinnen
wunderbar
fassbar dem
was sich mir bot
glückselig aus dem Lot
zerfetzt vor tiefem
entsetzen
womit wir unsere
Selen benetzen
als Kind vor Autos
Modellen im Geschäft
am Flughafen 
Maschinen die alles
höher schlagen lässt
Bildern aus dem 
letzten Krieg
schrecklichst real
keine Spur von Sieg
in der Jugend dann
vor Instrumenten
denen ich ganz nahe
war
Rockstar werden gerade 
klar
gründen von Familie
Geburten viele Zahl
das allergrößte allemal
Mann mit roter Nase
der die Welt bereist
und tausendfach den
Menschen auf sich
selbst dann immer weist
vieles mehr noch
gut und schlecht
und jetzt Stillstand
der mir nicht gerecht
irgendwie nicht steuerbar
bin dankbar, dass es
bisher so war
werde jetzt mich dem
klar stellen
und schlage eben
kleinere Wellen

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor