Dienstag, 10. September 2019, 18:39 Uhr
Lesen / Sinne / Worte

Gedicht zur Wochenmitte

148
0
 

10.9.2019

OL-Osternburg / Dötlingen / Wildeshausen Gedicht zur Wochenmitte:

lies mich
das habe ich
im Hinterkopf
oder sonstwo
in mir
wenn ich etwas
öffentliches
formuliere
also in Worten
mich verliere
buchstäblich
artikuliere
schreibe ich
privat direkt
schön auch
delikat
bedeutet
lies mich
nur speziell
doch lies mich
in beider Fälle
bedeutet lesende
seien zur Stelle
viele viel
im ersten Fall
spezielle dann
im zweiten Fall
doch lesen ist es
überall
das liegt ja
im schreibend
Wesen
dass Worte
werden gelesen
kommt darauf
sogar Reaktion
ob Lob Kritik
oder Hohn
ist das schon
ein guter Lohn
ließ mich jedoch
wer brüsk
zurück
lese darin ich
das ist
kein Glück
vielleicht
ein Stück

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor