Dienstag, 23. Juni 2020, 00:44 Uhr
Schöpfung / staunen

Gedicht zur Wochenmitte

250
0
 

23.6.20

OL-Osternburg / Dötlingen / Rastede Gedicht zur Wochenmitte

was tiefst bewegt
sich auf alles
zunächst gelegt
was einfach da
nicht lang gepflegt
was Worte braucht
von grosser Kraft
bedeutungsvoll
was da geschafft
ohne tun von sich
oder machen von
du und ich
dennoch ohne
wär's nicht da
so unvermittelt
mittelbar
in all dem
Sein und Glanz
nicht ein Teil
nein Voll und
mehr denn Ganz
überschwenglich
ein Füllhorn
nicht gereicht
mehr einem Meer
von Schöpfung
gleicht
für das es keine
Maße gibt
weil aus LIEBE
alles ist beliebt
keine Frucht
zu hoch gehängt
alles wird
froh hergeschenkt
gesegnet mit
der Lebenskraft
die staunend uns
den Alltag rafft
ihn bildlich aus
den Angeln hebt
niemals vorher
so erlebt
das freudvoll
jede Faser bebt
geblieben ist
vergesse ich nie
eine feine
Melodie

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor