Freitag, 03. Juli 2015, 23:44 Uhr
Wasserunfall

Fahrübung am See endeten tötlich

1839
0
 
Artikel von

Wasserunfall in Harkebrügge Am Mittwoch, den 01. Juli 2015 rückte die Feuerwehr Barßel zu einem Einsatz, zur Wasserrettung aus.

Harkebrügge Wasserunfall in Harkebrügge

Am Mittwoch, den 01. Juli 2015 rückte die Feuerwehr Barßel zu einem Einsatz, zur Wasserrettung aus. Ein VW Polo mit zwei Insassen, war bei Fahrübungen in einen See gefahren und gesunken. Die zwei Insassen, ein 55 jähriges Ehepaar, konnten sich nicht mehr rechtzeitig aus dem Wagen retten. Angehörige und einige zufällig Badegäste, mussten mit ansehen, wie in kürzester Zeit das Fahrzeug vor ihren Augen versank. Eine Polizeistreife, die sich zum Unglückszeitpunkt, in der Nähe aufhielt, versuchte noch nach den Personen zu tauchen. Das Fahrzeug lag in einer Tiefe von ca. 9 Meter auf dem Dach. Alle Tauchversuche waren wegen der Tiefe ohne Tauchausrüstung nicht möglich. Als die Feuerwehr Barßel am Einsatzort eintraf, wurde sofort das Feuerwehrboot zu Wasser gelassen. Fast zeitgleich trafen die anderen Rettungsdienste ein. Die Taucher der DLRG begannen sofort nach dem eintreffe mit der Bergung, der ersten Person. 20 Minuten nach Alarmierung wurde die männliche Person geborgen. Die Rettungsanitäter und Notärzte begannen sofort mit der Reanimation. Um die zweite Person zu bergen musste das Fahrzeug von der Feuerwehr gesichert werden, da es drohte noch tiefer in den See reinzurutschen. Nach weitern 20 Minuten konnte auch die weibliche Person von den Tauchern geborgen werden. Beiden Personen wurden über längere Zeit an Land reanimiert. Sie wurden unter andauernde Reanimation im Rettungswagen ins Krankenhaus nach Oldenburg und Westerstede gebracht. Leider verstarben beide auf dem weg ins Krankenhaus. Ein Rettungshubschrauber der noch angefordert wurde, wurde nicht mehr benötigt, da im Hubschrauber eine Dauerreanimation nicht möglich war. Nach angaben der Polizei hatte der Mann, seiner Ehefrau Fahrunterricht geben wollen, als es zu diesem schreckliche Unglück kam. Das Fahrzeug wurde von der Feuerwehr mit Hilfe eines Greifzugs bis zum Ufer gezogen. Anschließend vom THW aus dem Wasser geborgen. Um den See handelt es sich um eine stillgelegte Kiesgrube, wo absolutes Bade und Wassersport Verbot herrscht. Am Einsatz nahm die Feuerwehr Barßel mit 6 Fahrzeugen ,1 Boot und 34 Kameraden und Kameradinnen teil. THW Cloppenburg 3 Fahrzeuge mit 17 Helfern, DLRG 1 Boot 15 Helfer, DRK Wasserwacht Sedelsberg 1 Fahrzeug 4 Helfer, KIT Nord 3 Helfer, mehrer Notärzte und Sanitäter mit 8 Fahrzeugen. Um 21.30 war der Einsatz beendet.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor