Samstag, 19. März 2016, 23:32 Uhr
Flüchtlinge / Wardenburg / Bürgersstiftung

Empfang für ehrenamtliche Helfer für Flüchtlinge

Wardenburg Die Gemeinde Wardenburg hat am 17.03.2016 die Ehrenamtlichen in der Flüchtlingsarbeit zu einem Empfang eingeladen. Es nahmen teil:
• 61 Ehrenamtliche
• Von der Gasunie Deutschland Service GmbH: Herr Dr. Philipp von Bergmann-Korn und Herr Uwe Nottorp
• Von der Bürgerstiftung Wardenburg, Vorstand: Frau Waltraut Schmidt
• Von der Bürgerstiftung Wardenburg, Stiftungsrat: Herr Werner Albrecht und Herr Stephan Bentlage
• Die Vorsitzende des Ausschusses für Jugend und Soziales, Frau Gunda Döbken
• Die Vorsitzende des Präventionsrates in der Gemeinde Wardenburg, Frau Kora Heißenberg
• Von der Ev.-Iuth. Kirchengemeinde: Frau Pastorin Imke Gießing und Herr Pastor Martin Böhmen
• Von der Wardenburger Speisekammer: Herr Ralf Dierks und Frau Heidi Krüder
• Von der Wardenburger Kleiderkamm: Eheleute Walter und Etta Martens
• Von der Gemeinde Frau Bürgermeisterin Martina Noske, Andrea Biller (Leiterin der Koordinierungsstelle Flüchtlinge), Silke Gherbi-Opel (Ansprechpartnerin für die Ehrenamtlichen) und Frau Jutta Rudolf (Flüchtlingssozialarbeiterin der Diakonie)
Bevor die Bürgermeisterin die Gäste begrüßte, sangen die Kinder des Schulchores der Grundschule Wardenburg "Zitronenfalter" unter anderem das "Wardenburg-Lied", das sich zur "Wardenburger- Hymne" entwickeln wird, wie Martina Noske betonte. "Das nächste Mal werden wir Liedertexte auslegen, damit alle mitsingen können", kündigte sie an.
Martina Noske begrüßte dann die anwesenden Helferinnen und Helfer ganz herzlich. "Als im letzten Jahr die Flüchtlinge kamen und betreut werden mussten, haben wir überlegt, wie schaffen wir das?" erinnerte sich die Bürgermeisterin. Andere Gemeinden konnten zusätzlich auf Organisationen wie "Johanniter" und "Malteser" zurück greifen.
Die Bürgermeisterin gab einen Überblick über die Entwicklung und die derzeitigen Hilfen.
"In Wardenburg boten spontan viele Einwohner ihre Hilfe an. Organisationen wie z. B. Deutsche Rote Kreuz, die evangelische Kirche, Wardenburger Speisekammer, Bürgerstiftung und Präventionsrat suchten und fanden Möglichkeiten, sich im Rahmen ihrer Kompetenzen einzubringen.
Zu runden Tischen im Rathaus erschienen viele Bürger, die sich bereit erklärten, den Flüchtlingen und der Gemeinde Hilfe anzubieten. In vielfältigen Bereichen, wie Patenschaften, Fahrdienste, Essensausgaben und sonstigen Hilfen sind viele engagierte Bürger aktiv. Insgesamt 105 Personen engagieren sich derzeit ehrenamtlich für diese Aufgaben. Organisiert wird das gesamte Engagement von einer Koordinierungsstelle mit Bediensteten des Rathauses. "
Bürgermeisterin Martina Noske betont immer wieder, dass sie besonders stolz auf das Engagement in der Gemeinde ist.
Auch finanzielle Hilfe wurde geleistet, so trugen Gartenbaubetriebe der Gemeinde mit einer Aktion "Grün gegen braun" dazu bei, dass über 6000 Euro für die ehrenamtliche Hilfe gespendet wurden. Zweckgebundene Spenden von vielen Bürgern kamen dazu. Diese Spenden unter dem Zusatz "Flüchtlingshilfe" werden von der Bürgerstiftung Wardenburg verwaltet, ein Gremium entscheidet über die Verwendung. Die Vergabe ist unbürokratisch. Auch die Gasunie Deutschland Service GmbH unterstützt das ehrenamtliche Engagement und spendete zweckgebunden für die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit einen Betrag in Höhe von 3.000 Euro. Herr Dr. Philipp von Bergmann-Korn und Uwe Nottorp von der Gasunie übergaben einen Scheck an den Vorstand der Bürgerstiftung Wardenburg - vertreten durch Waltraut Schmidt. Dr. von Bergmann- Korn: "Wir sind hier in der Gemeinde unternehmerisch aktiv und auch wir haben uns überlegt, ob und wie wir in der Flüchtlingssituation unterstützen können. Wir haben uns dann entschlossen, Geld für die Arbeit der Ehrenamtlichen zur Verfügung zu stellen, die Gasunie will Helfern helfen. Wie gehen davon aus, dass die Bürgerstiftung das Geld kreativ und wirksam einsetzt.
Bei einem Imbiss tauschten dann über 60 Ehrenamtliche und Vertreter von Organisationen ihre Erfahrungen aus. Die Leiterin der Koordinierungsstelle gab einen Überblick zur derzeitigen Flüchtlingssituation, die sich zur Zeit leicht entspannt hat. Auf der Internetseite der Gemeinde Wardenburg sind alle Informationen und Ansprechpartner zu finden.
177
0

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Fotograf

Ähnliche Bilderstrecken

Es wurden keine passenden Bilderstrecken gefunden.
mein-wardenburg.de | Alle Nachbarschaftsportale
Es wurden keine passenden Bilderstrecken gefunden.
mein-wardenburg.de | Alle Nachbarschaftsportale