Samstag, 19. Oktober 2013, 08:38 Uhr
B 212

Schilda lässt grüßen

3621
2
 

Umleitung führt durch Kleinensiel. Ursache dafür ist eine Ratsentscheidung der Gemeinde Stadland ww.nwzonline.de/stadland/blechkarawane-rollt-durch-kleinensiel_a_9,4,382406659.html

Nordenham / Wesermarsch Bundesstraße 212 auf 2,5 Kilometern voll gesperrt - Arbeiten dauern mindestens vier Wochen – Umleitung führt durch Kleinensiel. Ursache dafür ist eine Ratsentscheidung der Gemeinde Stadland

Nicht an die Schilder mit der Umleitungsstrecke über Kleinensiel glauben und die alte B 212 nutzen, wenn man nach Brake will oder von Brake zurück kommt! LKW-Verkehr dürfte sich in Grenzen halten, die fahren ja mit 30 kmh durch Kleinensiel;-)

Ich werde schon in Esenshamm an der Krankenhausbauruine vorbei bis Sürwürden die genau paralell laufende alte Strecke fahren.

Wesertunnel ist auch ganz schön kompliziert. Beim 2. Bauabschnitt (ab Monatswende?) fährt man ab Nordenham 9 km Umweg und steckt dann im Stau oder steht vor verschlossenen Bahnschranken.

Gestern waren in der Kreiszeitung 2 Berichte. Den mit dem Ratsentscheid kann man komplett nachlesen, wenn man den Link kopiert:

www.kreiszeitung-wesermarsch.de/region/stadland_artikel,-Kleinensiel-wird-zum-Nadeloehr-_arid,968882.html

Zitat:
Kleinensiel wird zum Nadelöhr
Auf das Dorf Kleinensiel und seine rund 600 Einwohner kommt ab Montag eine Menge Verkehr zu. Rund 15 000 bis 18 000 Fahrzeuge sind täglich auf der B 212 unterwegs. Sie werden während der Vollsperrung der Straße über Kleinensiel umgeleitet, obwohl die alte Bundesstraße auch eine Option wäre. Ursache dafür ist eine Ratsentscheidung der Gemeinde Stadland. Von Marcel Ruge
Zitatende

Wenn es um regionale Dinge geht, schaue ich gerne in beide Zeitungen hier. Berichterstattung ist manchmal unterschiedlich, nicht nur von der Länge.

NWZ heute:

Rodenkirchen Die Bundesstraße 212 ist ab Montag, 21. Oktober, zwischen der Abfahrt Hiddingen bei Rodenkirchen und der Zufahrt zum Wesertunnel bei Kleinensiel voll gesperrt. Grund: Die Fahrbahn wird auf einer Länge von 2,5 Kilometern saniert. Das wird vier Wochen dauern.

Bis voraussichtlich Sonnabend, 16. November, werden sich Autofahrer auf erhebliche Verzögerungen durch Umwege einstellen müssen. Die offizielle Umleitung führt über die Kreisstraße 193 (Dedesdorfer Straße) am Kernkraftwerk vorbei durch das Dorf Kleinensiel und über die Kreisstraße 344 (Havendorfer Chaussee) zurück auf die Bundesstraße. Dabei muss der Verkehr zwei Bahnübergänge passieren. Die Zufahrt zum Wesertunnel bleibt gewährleistet, nimmt aber mehr Zeit in Anspruch.

Grund für die umfassende Sanierung sind Schäden an der Fahrbahn der etwa zehn Jahre alten Bundesstraße. Sie seien auf den weichen Untergrund zurückzuführen, sagt Joachim Delfs, der Leiter des Geschäftsbereichs Oldenburg des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr, das die Bauarbeiten in Auftrag gegeben hat. Teile der Straße seien versackt, und es hätten sich Risse in der Fahrbahndecke gebildet. Jetzt wird das Profil ausgefräst und dann eine neue Schwarzdecke aufgetragen.

Verzögerungen wegen des Wetters sind nicht ausgeschlossen. Die Bauarbeiten kosten rund 1,2 Millionen Euro.

Quelle:
ww.nwzonline.de/blaulicht/bundesstrasse-212-auf-2-5-kilometern-voll-gesperrt_a_9,4,382368982.html



Leserkommentare (2)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin