Donnerstag, 28. März 2019, 02:54 Uhr
NABU / Schwalben / Bingo-Umweltstiftung

NABU Schwalbenprojekt in Westerstede erfolgreich beendet

564
0
 
Artikel von

Förderung der Bingo Umweltstiftung ermöglicht kostenlose Abgabe von Schwalbennisthilfen

Ammerland / Westerstede


Wo Schwalben brüten, geht das Glück nicht verloren, heißt es im Volksmund. Doch leider sind Schwalben in den letzten 20-30 Jahren immer seltener geworden.

Das liegt unter anderem an zunehmend fehlenden Brutmöglichkeiten z.B. aufgrund von Gebäudesanierungen, aber oft auch an fehlendem Nistmaterial zum Bau ihrer Nester.

Diese für Rauch- und Mehlschwalben schwierige Situation hat die NABU Ortsgruppe Westerstede veranlasst, ein Schwalbenprojekt in Westerstede zu starten. Da die Finanzierung aus eigenen Mitteln nicht möglich war, wurde ein Antrag auf Fördermittel an die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung gestellt. Sie hat das Projekt "Schwalbenschutz in Westerstede und näheren Umgebung" mit knapp 4.000,- EUR unterstützt. Mit diesem Betrag wurden Schwalbennester aus Holzbeton gekauft, die dann kostenlos an interessierte Hausbesitzer in Westerstede und Umgebung ausgegeben werden konnten. Zur Verfügung standen 50 Einzelnester für Rauchschwalben und 100 Doppelnester für Mehlschwalben sowie 100 Kotbretter, um Verschmutzungen am Haus zu vermeiden.

Für diese finanzielle Unterstützung sagt die NABU Ortsgruppe ganz herzlichen Dank!

Die Aktion startete mit einem sehr interessanten und gut besuchten Vortrag von Dipl. Biologin Elisabeth Woesner vom NABU Oldenburg. Die zahlreichen Besucher erfuhren viel über die Lebensweise und Gefährdung, aber auch über mögliche Schutzmaßnahmen von Schwalben. Auch die ersten Kunstnester konnten an diesem Abend schon mitgenommen werden, wovon auch reger Gebrauch gemacht wurde.

Die eigentliche Vergabe der Kunstnester fand dann am 23.03.2019 statt. Gestartet wurde um 10 Uhr und gleich zu Anfang war der Andrang groß. Es war sehr erfreulich, dass das Interesse so groß war und so viele Menschen den gefährdeten Schwalben helfen wollen. Natürlich wurden die Interessenten beraten und man hat Wert darauf gelegt, die Nester nur für erfolgsversprechende Standorte abzugeben, d.h. für geeignete Grundstücke und Gebäude, wo entweder schon Schwalben brüten oder zumindest sich bisher bereits aufhalten und evtl. auch schon erfolglos versucht haben, selbst Nester zu bauen.

Erfreulich war zu hören, dass doch vielerorts noch Schwalben gesehen werden und so die Chancen gut sind, dass die neuen Nester auch angenommen werden.

Für die Ausgabe der Nester waren 3 Stunden geplant und in dieser Zeit konnten auch fast alle 150 Nester (für 250 Brutpaare) verteilt werden. Nur 6 Doppelnester für Mehlschwalben und einige Kotbretter blieben noch übrig. Die Nester wurden an 63 Hausbesitzer bzw. -bewohner ausgegeben.

Das Schwalbenprojekt ist somit abgeschlossen und war sehr erfolgreich. Zu hoffen bleibt nun, dass alle 250 neuen Brutmöglichkeiten von den Schwalben angenommen werden und Westerstede in den nächsten Jahren ganz viel Schwalbennachwuchs bekommt.

Ein herzlicher Dank geht an alle, die bei dieser Aktion mitgeholfen haben.


www.lbv.de/ratgeber/lebensraum-haus/voegel-am-haus/schwalben/kuenstliche-nisthilfen/

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin