Freitag, 10. April 2015, 15:33 Uhr
Gospel und Shanty

„Gospel meets Shanty again“

1726
0
 
Artikel von

Sound & Joy und der Shanty-Chor Oldenburg geben zweites Doppelkonzert im Kulturzentrum Ofenerdiek

Oldenburg / Ammerland / Wesermarsch Nach dem großen Erfolg im Mai 2013 haben sich die beiden bekannten Chöre aus Oldenburg zu einer Wiederholung entschlossen. Am Sonntag, dem 26. April 2015, wird der „Heimathafen“ des Shantychores, das Kulturzentrum Ofenerdiek, wieder zur Bühne für ein zweites konzertantes Treffen unter diesem Motto.

Gospels, ursprünglich die Evangelienlieder afro- und latinoamerikanischer Gemeinden aus Sklaven und Landarbeitern, mit musikalischen Wurzeln im Spiritual, Blues und Jazz, haben längst ihren christlich missionarischen Charakter abgelegt und das freie Feld der Popmusic betreten. In das Repertoire der Chöre dieses Genres sind folglich viele Songs aus der Rock und Pop Szene eingeflossen, die ihre Programme zeitlos attraktiv machen.

Sound & Joy wurde im Juni 2006 von Chorleiter Karl-Heinz Popp gegründet und war lange Zeit ebenfalls im Kulturzentrum Ofenerdiek zuhause.

Der Chor begeistert sein Publikum immer wieder durch Stimmgewalt und Ausstrahlung. Stets wird das breit gefächerte Repertoire um diverse Arrangements und eigene Kompositionen von Chorleiter Kalle für den Chor erweitert. Gerade die Eigenkompositionen machen diesen Chor so einzigartig, denn sie sind eigens von Kalle arrangiert für Sound & Joy und abgestimmt auf die einzelnen Stimmen.

Die tolle Gemeinschaft der Sängerinnen und Sänger ist durch das gesamte Programm zu spüren und verleiht nicht nur den eigenen Liedern einen einmaligen Charakter, sondern sorgt auch für gute Stimmung im Publikum.

 

Der Shanty, das Arbeits- und Freizeitlied der  Segelschiff fahrenden Seeleute des 15. bis 19. Jahrhunderts, mit seinem jeweils an den Arbeitsablauf an Bord angepassten typischen Rhythmus und der wechselnden Abfolge von Vorgesang und Refrain, befasst sich textlich weniger mit dem „christlichen“ Teil der Seefahrt, sondern zumeist mit den Lebensumständen der Matrosen oder auch, oft als einziges Ventil, mit den autoritären Strukturen und schlechten Arbeitsbedingungen auf See. Viele der traditionellen Shantys fanden ihren Ursprung ebenfalls im Blues, Spiritual oder in Volksliedern der Heimat der Shantymen. Auch Shantychöre gehen in ihrem Repertoire heute zumeist über diese Liedebene hinaus und beziehen Seemannslieder, Schlager und populäre maritime Melodien mit ein.

Diese Shantys waren es jedoch, die sich im Jahre 1974 mehrere Mitglieder der Marinekameradschaft Oldenburg in Niedersachsen zum musikalischen Thema machten und den Shanty-Chor Oldenburg aus der Taufe hoben. Mit seiner nun über 40-jährigen Geschichte ist diesser Chor einer der ältesten und erfahrensten Chöre des maritimen Liedguts im norddeutschen Raum.

Das Konzert wird vom gemeinsamen musikalischen Berater beider Chöre, dem weit über Oldenburg hinaus bekannten Musiker, Kalle Popp, gestaltet.

Einlass ist ab 14.30 Uhr; das etwa zweistündige Konzert beginnt um 16.00 Uhr. Der Eintritt kostet 8.- € im Vorverkauf und 10.- € an der Kasse. Vorverkauf an den bekannten Stellen und im Internet unter www.kulturzentrum-ofenerdiek.de

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor