Dienstag, 26. Januar 2016, 13:14 Uhr
Hund / Karneval / Hundekot

WGB fordert - Grüne Hundekottütenbeauftragte für Brake - Die karnevalistische Antwort auf ein dringendes Stadtproblem

742
0
 
Artikel von

Es gibt Anträge, die die Wesermarsch mit 100% Sicherheit nach vorne bringen So wurde vor wenigen Tagen ein Antrag für den am 28.01.16 stattfindenden Bauausschuss eingereicht, der sich mit umweltfreundlichen und biologisch abbaubare Hundekottüten beschäftigt. Die Position der WGB ist eindeutig...

Brake Das neue Jahr ist erst wenige Tage alt und schon werden Vorschläge gemacht, die die Stadt Brake mit 100% sicherheit nach vorne bringen werden...

Die Ratsgruppe SPD/Bündnis90/DieGrünen gaben frühzeitig ihre Anträge für den am 28.01.16 stattfindenden Bauausschuss (Langfassung: Bau-, Planungs-,Energie- und Umweltausschuss) ab. Unter anderem soll über umweltfreundliche Hundekottüten und biologisch abbaubare Kottüten diskutiert werden. Hierzu kann passend zur Karnevalssaison die nicht ganz ernstgemeinte Forderung der WGB angeregt werden:

"WGB fordert: Grüne Hundekottütenbeauftragte für Brake

Pünktlich zur Eröffnung der heißen Phase der Karnevalssaison und rechtzeitig zur ersten Sitzung des Bau-und Planungsausschusses des Stadtrates meldet sich die „Grüne-Spaßfraktion“ im Rat der Stadt Brake mit einem wegweisenden Vorschlag zu Wort, um ein gen Himmel stinkendes Problem endgültig in den Griff zu bekommen: An strategisch günstigen Punkten unserer schönen Stadt sollen nun Hundekotbeutel verteilt werden, die natürlich kompostierbar und möglichst noch fair gehandelt, zumindest aber mit dem „blauen Engel“ ausgezeichnet sein sollten. Und auch die nicht ganz so lustigen, aber mit der „Spaßfraktion“ verbandelten Sozialdemokraten vermochten den grünen Eifer nicht zu bremsen.

Der Karnevalsfestausschuß der WGB begrüßt diese Forderung, die ja entscheidend dazu beiträgt, die individuelle Verantwortung der Begleiter unserer vierbeinigen Freunde für deren Hinterlassenschaft während ihrer Stadtausflüge endgültig an die Allgemeinheit abzugeben.
Wir schlagen weiter vor, beim Bauhof einen städtischen Hundekotbeauftragten anzusiedeln und darüber hinaus an besonders geeigneten Stellen die Installation von Handdesinfektions- geräten vorzusehen, damit sich alle Hundebesitzer nach ihrer staatlich geförderten Aktion nachhaltig auch von den letzten Krankheitskeimen befreien können. Die Standorte dafür sollten von einer eigens dafür vom Stadtrat berufenen Findungskommision festgelegt werden. Wichtigste Aufgabe des „Hundekotbeauftragen“ wird die Überwachung der Nutzung dieser bahnbrechenden städtischen Angebote sein. Wir schlagen Hans-Otto Meyer-Ott und Dragous Pansescu als erste ehrenamtliche Amtsinhaber vor. Sie könnten dann gleichzeitig dafür sorgen, dass bei ihren städtischen Rundgängen schon mal jene Katzen in Augenschein genommen werden können, die für das gleichzeitig beantragte „Kastrationskonzept“ der Stadt Brake in Frage kommen. Aber das ist noch ein anderes Thema … und wir haben ja sonst keine Probleme."

Reiner Gollenstede
(Sprecher des „WGB-Karnevalsfestauschusses“)

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor