Sonntag, 15. September 2013, 10:45 Uhr
Helios Zusatzversicherung

Neuer Riese mit 117 privaten Krankenhäusern ? Nordenham dabei

5286
3
 

Fresenius kauft Rhön-Kliniken. Das Tochterunternehmen Helios bietet für seine Häuser eine private Zusatzversicherung für Erwerbstätige an.....

Nordenham Fresenius kauft Rhön-Kliniken. Helios bietet für seine Häuser eine private Zusatzversicherung für Erwerbstätige an.....

Da wird nicht nur der Krankenhaus-, sondern auch der Versicherungsmarkt kräftig aufgemischt.

Zunächst dürfen sich erst mal die Aktionäre freuen:

Rhön-Aktien: 1,9 Milliarden Euro sollen über eine Sonderdividende ausgeschüttet werden - das wären bis zu 13,80 Euro je Aktie. Der Rest soll in den Abbau von Schulden und in Investitionen gesteckt werden. Das nun deutlich kleinere Unternehmen will sich in Zukunft vor allem auf Krankenhäuser konzentrieren, an denen Spitzenmedizin und universitäre Forschung angeboten wird.


Im Manager-Magazin entdeckt:
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/kauf-von-rhoen-kliniken-fresenius-wird-groesster-klinikbetreiber-europas-a-922014.html

 Helios wird nach der Übernahme der erste Anbieter mit einem flächendeckenden Kliniknetz und kann damit Angebote wie eine private Zusatzversicherung für gesetzlich Versicherte einführen. Damit würde ein großer Traum von Rhön-Gründer Münch erfüllt, der den Verkauf an Fresenius einfädelte. Seine Idee ist es, einen allumfassenden Klinikversorger mit angeschlossener Zusatzversicherung zu schaffen.

http://www.versicherungsbote.de/id/89239/HELIOS-Kliniken-mit-eigener-Krankenhaus-Zusatzversicherung/?PHPSESSID=a13ab2da8d0922de397156210e48adf3
(schon von Juni 2013.....)

Deutschlands größter Klinikbetreiber, die HELIOS-Gruppe, bietet ab sofort eine für Krankenhausbetreiber völlig neue Produktpalette an. Das Tochterunternehmen von Fresenius hat ein Modell entwickelt, wonach der Konzern seinen Kunden eigene Krankenhaus-Zusatzversicherungen anbietet. Durch dieses neue Konzept ist HELIOS der erste Betreiber stationärer und ambulanter Patientenversorgung, der auf direktem Wege das Versicherungsgeschäft in sein Angebot integriert.

Demnach besteht für Unternehmen in Zukunft die Möglichkeit bei HELIOS eine Zusatzversicherung für ihre Mitarbeiter abzuschließen. Diese würden dann im Falle einer stationären Behandlung in den Genuss von diversen Extraleistungen kommen, wie etwa einem Einzelzimmeraufenthalt oder gar einer fest zugesicherten Chefarztbehandlung. Die Voraussetzung dafür ist natürlich eine Behandlung in einer HELIOS-Klinik. Dabei soll die Tragweite der Sonderbehandlung je nach gebuchtem Tarif gestaffelt werden. Erste Zusatzleistungen soll es bereits ab 5 Euro im Monat geben, während die vollständigen Privilegien bei der stationären Behandlung einen Versicherungsnehmer ca. 75 Euro monatlich kosten sollen. Im Vergleich zu herkömmlichen Angeboten lassen sich die Kosten für diese Leistungen durchaus als moderat einstufen, denn da es sich ausschließlich um Extraleistungen für Erwerbstätige handelt, fällt keine Alterungsrückstellung an.

Leserkommentare (3)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin