Samstag, 09. Juni 2018, 17:37 Uhr
Sportschützen / Schießsportwoche / 2018

50. NORdenhamer Schießsport WOche 2018

171
0
 
Artikel von

Stadtschützenkönigin Dariana Marin - Stadtjugendkönigin Eske Trüper

Nordenham Die NORdenhamer Schießsport WOche der Sportschützen Nordenham hatte zum 50-jährigen Jubiläum ein erweitertes Programm. Das bekannte Programm mit Schießen der Laienmannschaften, Stadtkönigsschießen für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren und dem Glückstrefferschießen für Jedermann wurde zum 5. Mal wieder ergänzt durch ein Pokalschießen für auswärtige Schützenvereine und ein zusätzliches Königschießen für alle ehemaligen NORWO- und Schießsportwochen-Könige. Das sorgte dafür, das die Räumlichkeiten von Anfang an voll ausgelastet waren.

Aus der Wesermarsch waren drei Vereine und von der anderen Weserseite sogar 14 Vereine in Nordenham mit insgesamt 97 erwachsenen Teilnehmern zu Gast beim Pokalschießen für Schützenvereine. Bereits am Donnerstag, 08.06. konnten hier die verdienten Preise vergeben werden.

Bei den Mannschaften siegte mit einem hauchdünnen Vorsprung von einem Ring der Moorriemer SV aus der Wesermarsch mit sagenhaften 398 Ringen, dicht gefolgt vom SV Altluneberg mit 397 Ringen, ein Ring mehr als im letzten Jahr, vor der Wremen KKS mit 394 Ringen und dem SV Reitland mit ebenfalls 394 Ringen.

Den Preis als tagesbeste Schützin erhielt Gerda Rehkopf vom SV Altluneburg mit genau 100 Ringen. Sie hatte von fünf Teilnehmern mit diesem Ergebnis den besten Teiler schießen können. Beim Konkurrenzschießen gab es insgesamt 43 Teilnehmer, die das Spitzenergebnis von 30 Ringen erreichten. Auch hier musste deshalb der Teiler über die Rangfolge entscheiden und mit einem Teiler von "19" konnte Petra Bolte vom Moorriemer SV das Rennen für sich entscheiden. Die Teilnehmer konnten sich dann am großzügig gefüllten Preistisch bedienen. Der Verein bedankt sich insbesondere bei den Restaurants "Bei Sakis", "Bella Italia", "Gamberino" und "Josan" für die zur Verfügung gestellten Gutscheine.

Im Verlauf der 50. NORdenhamer Schießsport WOche wurden über 1000 Glückstreffer-Schießscheiben „verbraucht" und der große Preistisch hierfür musste täglich aufgefüllt werden. Am letzten Tag, Freitag. 08.06., waren die Preise trotzdem fast vollständig abgeräumt.

Bei den Schießen um den Titel des Stadtschützenkönigs gingen 304 Königsscheiben von den Erwachsenen über den Tisch und die Jugend von 12 bis 17 Jahren brauchte in diesem Jahr 52 Königsscheiben, um das neue Stadtkönigshaus zu ermitteln. Und dabei wurde es am Freitagabend noch einmal richtig spannend. Im Minutentakt änderten sich die Einträge auf der großen Anzeigeliste.

Und mit einem Mal gab es bei den Erwachsenen zwei Bewerber für den zweiten und dritten Platz, sodass ein Stechschießen durchgeführt werden musste. Auf dem dritten Platz rutschte Stephan Ostendorp und Kai Werner von der Gruppe „Die Waldmeister" eroberte sich den zweiten Platz. Die neue Stadtschützenkönigin stand aber eigentlich schon seit dem ersten Abend fest. Sie hatte als Anfängerin einen so tollen Schuss abgeliefert, dass der kaum einholbar war. Aus der Hand von Bürgermeister Carsten Seyfarth erhielt Dariana Marin den Pokal als Nordenhamer Stadtschützenkönigin 2018. Alle Mitglieder der Königshäuser können nun als beitragsfreie Mitglieder ein Jahr lang an den Veranstaltungen der Sportschützen teilnehmen, so auch am vereinsinternen Königsschießen im Oktober.

Bei der Jugend musste sich diesesmal die Dauersiegerin Jacqueline Wehlau mit dem dritten Platz begnügen, denn Damian Siegel von den „Waldmeistern" war einen Tick besser und auf den zweiten Platz vorgerutscht. Der Titel der Stadtjugendkönigin ging in diesem Jahr an Eske Trüper, die es ihrem Vater Stefan Trüper, amtierender Bundesschützenkönig im Schützenbund Wesermarsch, gleich machte und ihren ersten Titel nach Hause brachte. Alle Mitglieder der Königshäuser können nun als beitragsfreie Mitglieder ein Jahr lang an den Veranstaltungen der Sportschützen teilnehmen, so auch am vereinsinternen Königsschießen im Oktober.

Die Teilnahme der Mannschaften war, trotz des Fehlens früherer „Dauerkunden", dann doch sehr ergiebig. Schon am Dienstag waren die ersten Mannschaftslisten fertig, aber richtig spannend wurde es auch hier erst am Freitag mit dem Eintreffen der Gruppe „Die Waldmeister". Die hatten für den Verein aus Anlass des Jubiläums ein kleines flüssiges Geschenk mitgebracht und setzen sich mit zwei Mannschaften an die Spitze der Auswertungsliste.

Beim Mannschaftsschießen der Laien muss ein Streifen mit sechs Ringspiegeln beschossen werden, sodass maximal 60 Ringe pro Teilnehmer zu erreichen waren. Eine Mannschaft mit vier Teilnehmern konnte also maximal 240 Ringe erzielen. Und am Ende waren die Ergebnisse für Laien doch ganz vorzeigbar. Ein Einzelschütze hatte sogar die Maximalleistung von 60 Ringen erzielt.

Mit 222 Ringen war jetzt die Gruppe „Die Waldmeister" mit ihrer ersten Mannschaft allerdings nur auf dem dritten Platz zu finden. Überholt wurden sie von der Gruppe „Bleischießer I" mit 223 Ringen. Und richtig abgesetzt hatten sich die Teilnehmer der „Waldmeister II" mit sage und schreibe 228 Ringen und erhielten den verdienten Wanderpokal aus der Hand des Bürgermeisters.

Eine besondere Ehrung gab es noch. Die Sportschützen hatten aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums alle ehemaligen NORWO-Könige und Königinnen sowie alle Könige und Königinnen der nachfolgenden Schießsportwochen zu einem speziellen Kaiserschießen eingeladen. Über 30 Teilnehmer wurden ausfindig gemacht, am Schießen beteiligten sich am Ende doch noch acht Ehemalige. Den einmaligen Kaiserpokal gewann der NORWO-König von 1997 Hartmut Riesebieter.

Ganz am Ende der 50. NORdenhamer Schießsport WOche gab es aus Anlass des Jubiläums noch eine Sonderverlosung eines Tischgrills und zweier Reisen, die sowohl vom Landtagsabgeordneten Björn Thümler nach Hannover als auch von der Bundestagsabgeordneten Astrid Grotelüschen nach Berlin gestiftet wurden. Der Tischgrill entfiel auf die Numer 7870 und wurde von einem „Waldmeister" gleich mitgenommen, die Reise nach Hannover gewann die Nummer 7704 und die viertägige Reise nach Berlin entfiel auf die Nummer 7718. Da gab es dann einen Aufschrei, als der Gewinn von Norman Lange auch gleich abgeholt werden konnte.

Dann wurden von einigen jugendlichen „Glücksfeen“ die obligatorischen Abschluss-Glückstrefferzahlen gezogen. Sechs Preise wurden von den Anwesenden gleich mitgenommen, übrig blieben die folgenden Preise, die unter Vorlage der Gewinnscheiben in den nächsten zwei Woche jeweils Freitags ab 20 Uhr in Haus der Sportschützen, Atenser Allee 1a abgeholt werden können (Alkoholika nur an Erwachsene, versteht sich):

7596 - 1 Weinpräsent
7250 - 1 Schinken
und
7704 - Hannoverreise

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor