Sonntag, 10. April 2011, 18:01 Uhr
Theater

N@chbarin macht Theater in Andervenne

8713
2
 

Eine Uraufführung des Stückes "Snee van gistern" führte uns zum Dörfchen Andervenne bei Fürstenau.

Rastede / Andervenne Am Samstagnachmittag war es soweit. Drei N@chbarinnen machen sich auf den Weg nach Andervenne. Die Theatergruppe Andervenne zeigt in der Gaststätte Schmees das von der lieben Ingrid Schulz geschriebene plattdeutsche Stück ?Snee van gistern?. Eigentlich war geplant dass Ingrid und Tine sich die Premiere anschauen aber durch die Verletzung die Ingrid auf einem gemeinsamen Spaziergang erlitten hat wurde aus diesem Vorhaben nichts. Es handelt sich um die Uraufführung des Stückes in der zwei Freundinnen ein Liebesabenteuer erleben während draußen die Schneekatastrophe von 1979 tobt. Die Autorin war sichtlich gespannt auf die Umsetzung der Darsteller. Am späten Nachmittag machten wir uns auf den Weg und kamen bei strahlendem Sonnenschein in dem kleinen Dörfchen Andervenne bei Fürstenau an. Die Gaststätte Schmees war leicht zu finden und als wir ausstiegen trafen wir auf die beiden Hauptdarstellerinnen Eva Kokenschmidt (Ina Lessing) und Monique Foppe (Birgit Siems). Sie waren zum Proben gekommen und freuten sich auf diesem Wege die Autorin des Stückes einmal persönlich kennenzulernen. Es war noch früh und wir entschlossen noch eine Kleinigkeit Essen zu gehen. In einem netten Lokal unweit des Dorfes Andervenne haben wir für unser leibliches Wohl gesorgt und haben uns anschließend gestärkt auf den Weg zur Gaststätte Schmees gemacht. Wir betraten den Saal der Gaststätte in der das Stück aufgeführt wurde und an der Kasse hat Ingrid nach den zurückgelegten Karten gefragt. Erfreut wurden Ingrid und auch wir als Begleitpersonen begrüßt, wir wurden dann auf unsere ?VIP-Plätze? geführt und es kamen immer wieder andere Angehörige der Theatergruppe um Ingrid und uns zu begrüßen. Der Regisseur lud Ingrid und uns dann ein hinter die Kulissen zu kommen und die Akteure zu begrüßen und bei dem Vorbereitungen zuzuschauen. Gerne nahmen wir das Angebot an. Hier wurde geschminkt, umgezogen und gelacht. Mit großem Hallo wurde Ingrid begrüßt und natürlich gab es auch einen kleinen ?Vorglüher?. Um 20.00 Uhr begann dann die Vorstellung mit einem Hinweis darauf das die Autorin Ingrid heute im Publikum ist und die überwiegend jungen Darsteller legten sich richtig ins Zeug. Auf einer netten kleinen Bühne haben sie uns durch Gestik, Mimik und Dastellung zum Lachen gebracht und die Zeit verging wie im Flug. Zum Glück gab es Pausen zwischen den Akten in denen man sich vom Lachen erholen konnte. Mit einem tosenden Applaus ging die Vorstellung dann zuende und die Darsteller haben sich bei Ingrid erkundigt wie sie die Darstellung fand. Sie bestätigte unsere Meinung dass es einfach super war und die Darsteller luden uns noch einmal hinter die Kulissen ein um auf die gelungene Vorführung anzustoßen. Bei gelöster Stimmung wurde das Stück noch einmal im einzelnen besprochen und mit einem leckeren Sekt (für die Autofahrer alkoholfrei) endete dann dieser schöne Abend. Ingrid hat ja schon mehrere Stücke geschrieben wie auch auf ihrer Homepage zu sehen ist und wenn sich noch einmal die Gelegenheit ergibt dass ein Stück von Ingrid aufgeführt wird wäre ich dankbar wieder dabeisein zu dürfen. Es war ein supertoller Abend mit zwei liebenswerten N@chbarinnen und er wird mit sicherlich lange in Erinnerung bleiben. Weitere Fotos gibt es für Interessierte in einem gesonderten Album

Leserkommentare (2)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft