Dienstag, 06. Juli 2010, 21:20 Uhr
Wer gibt Katzen ein liebevolles ZUHAUSE?

Einblick in S.O.S.-Samtpfoten Nordwest eV.

2892
1
 

Welcher verantwortungsbewußte Katzenfreund gibt jungen und auch älteren Katzen ein gutes ZUHAUSE?

Rastede / Rastede-Nethen Das Telefon klingelte: "Eva, kannst Du noch zwei 12 Wochen alte Kätzchen aufnehmen? Sie wurden spontan angeschafft, aber sie müssen dringend wieder weg.!" Nein, leider! kann ich keine Kätzchen mehr zu meinen beiden Perserkatern, die ich auch mal gerettet habe,(wie früher meine Hunde und Katzen, alle habe ich mißhandelt aufgenommen!) nehmen, es würde für diese älteren Kater großen Streß bedeuten! Und nun? Anzeigen wurden geschaltet, niemand meldete sich, ich fragte überall herum... wieder zu viele Katzen derzeit... ohje! Wenn sie doch bitte bloß sterilisiert würden und kastriert! SOS Samtpfoten rief ich an, ließ mir diese ehrenamtliche Tätigkeit der Mitarbeiterinnen mit dem großen Herzen, erklären: Die Katzen kommen in Pflegestellen, werden sofort vom Tierarzt untersucht, sehr kranke Katzen müssen erstmal in Quarantäne, damit sie die anderen nicht anstecken und auch ihre nötige Ruhe zur Gesundung haben. Es gibt dort einen großen Raum mit Kletterbalken und die Katzen werden liebevoll betreut, aber sie warten, warten auf ihre neuen Menschen, die sie aufnehmen und nur für sie da sind, ihnen Liebe geben, sie umsorgen! Und, sie geben so viel Liebe zurück! Ja, die Anschaffung eines jeden Tieres muß gut überlegt sein, wie auch in dem Artikel von SOS Samtpfoten ausführlich und eindringlich geschrieben wurde! Heute nun wurden diese beiden superniedlichen Kätzchen, ein Kater und eine Katze , von SOS Samtpfoten abgeholt, sofort zum Tierarzt gebracht, entwurmt, geimpft, die Milben in den Ohren behandelt und Flohmittel gegeben! Nun sind sie zwar gut erstmal aufgehoben, aber, sie warten nun auch sehnsüchtig auf echte Katzenliebhaber! Möchten so gerne zusammenbleiben, da sie miteinander kuscheln! Bitte fragt herum, ob Ihr jemanden kennt, der sie aufnehmen kann! Oder auch eine andere Katze, es warten so viele... Natürlich ist ein Abschlag zu zahlen, die Tierarztkosten müssen von SOS gezahlt werden, die alles nur von Spenden finanzieren! Ansonsten arbeiten sie ja ehrenamtlich! Die Katzen brauchen gute Ernährung, Streu, etc! Aber man müßte ja sowieso mit den Kätzchen zum Tierarzt... und hat Kosten dafür! Nun ist dieses schon durch S.O.S. erfolgt und man weiß, die Kätzchen sind gesund, entwurmt und geimpft und man hat diesen ersten Weg zum Tierarzt schon gespart! Spenden helfen hier wirklich und sind nötig, ich denke, jeder Katzenfreund, sollte etwas spenden können, oder? Auch wenn es nur ein kleiner Betrag ist,! Dieser Artikel ist ein Aufruf von mir persönlich, ich habe Einblick bekommen und bewundere die Arbeit dieser ehrenamtlich tätigen Frauen sehr! S.O.S.-Samtpfoten Nordwest e.V. LzO Kto.-Nr. 1920313 BLZ: 28050100

Leserkommentare (1)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft