Mittwoch, 31. Oktober 2018, 10:21 Uhr
Fahrerassistenzsysteme

Fahrerassistenzsysteme - Was ist das eigentlich? Brauchen wir sie

112
0
 

Mehr als 95% aller Autofahrer benutzen bereits ein Fahrerassistenzsystem, den Sicherheitsgurt. Dieser wirkt aber erst bei einem Unfall. Die heutigen Assistenzsysteme leisten aber viel mehr.

Wiefelstede / Rastede / Bad Zwischenahn Fahrerassistenzsysteme (FAS) ---  Was ist das eigentlich  und brauchen wir diese überhaupt?

Mehr als 95 % aller Autofahrer benutzen bereits ein Fahrerassistenzsystem, nämlich den Sicherheitsgurt. Dieser ist sichtbar bereit, wirkt aber erst bei einem Unfall.  Die heutigen FAS leisten aber viel mehr, denn ihr Ziel ist es, den Unfall zu verhindern oder zumindest seine Folgen abzuschwächen. Sie überwachen das Fahren und machen es zudem auch noch komfortabler.  Man sieht sie fast nicht,  aber sie sind da und stets bereit einzugreifen, wenn irgendwelche Änderungen beim Fahren eintreten. Dabei brauchen sie wenig Bedienung und Überwachung.

Gerade für ältere Verkehrsteilnehmer können sie deutlich zur Verkehrssicherheit beitragen. Zwei Beispiele mögen das verdeutlichen:

Eine Rückfahr- oder eine Rundumkamera gibt den Blick frei auf Räume am Fahrzeug, die nicht direkt einsehbar sind. Jeder hat wohl schon mal die Erfahrung gemacht, dass in höherem Alter das  Rückwärtsfahren schwieriger wird, wenn man den Kopf nicht mehr weit genug drehen kann. Das Einparken wird mit der Rückfahrkamera  wesentlich erleichtert.

Viele Autofahrer haben  nur ungenaue Vorstellungen, was ein Notbremsassistent ist und wie er wirkt. Dass er  eine kritische Annäherung an ein vorausfahrendes Fahrzeug erkennt, den Fahrer warnt, eine mögliche Notbremsung vorbereitet und notfalls das Fahrzeug zum Stillstand bringt, ist ein wichtiger Sicherheitsfaktor. Auffahrunfälle können durch ihn weitgehend vermieden werden.

Es gibt viele weitere sicherheitsrelevante FAS, z.B. Tote-Winkel-Warner / Spurwechselassistent, Abstandsregler, etc..

Wer sich ein neues Auto kaufen will, steht vor der Entscheidung, welche der angebotenen Fahrerassistenzsysteme  er unbedingt braucht und auf welche er verzichten könnte. Er benötigt also Hilfe.

Diese Hilfe soll eine Veranstaltung geben, die der Seniorenbeirat  der Gemeinde Wiefelstede zusammen mit dem Autohaus Hoppe & Oppotsch aus Rastede, Rethorn 2, vorbereitet hat und in der über Theorie und Praxis der Fahrerassistenzsysteme informiert und die auch an einem Fahrzeug gezeigt werden.

 

Diese Veranstaltung findet am Mittwoch, dem 7. November 2018, um 15 Uhr  im Rathaus der Gemeinde Wiefelstede, Kirchstraße 1, statt.
 
Die Veranstaltung ist kostenfrei.
  Der Seniorenbeirat bittet um Anmeldungen mit Name und Telefonnummer per Mail oder per Telefon bei Renate Heerwagen, 0441 – 66297, heerwagen.r@web.de  , oder Gotthard Schönbrunn, 0441 – 601680, gotthard.schoenbrunn@ewetel.net .bis zum Dienstag, dem 6. November 2018. Bei Nichterreichen bitte den Anrufbeantworter nutzen.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor