Sonntag, 08. Juni 2014, 16:18 Uhr
Wi singt un snakt up platt

Kommersabend „Wi singt un snakt up platt“ war unser Motto am 23.05.2014

1422
0
 

Gelungener Abend mit bester Unterhaltung, witzigen Einlagen, Gitarre und Gesang.Wir hätten gern ein paar mehr Gäste gehabt.

Großenkneten

Wir haben es in unserer Festschrift bereits erwähnt, das Singen eine Tätigkeit ist, die Körper und Seele gleichermaßen gut tut. Eigentlich ertappt sich jeder Mal beim singen. Also warum nicht in einen Chor eintreten.

Es war schon ein besonderes Erlebnis, die Akteure dieser Veranstaltung mit Liedern, witzigen einlagen, mit Gitarre und Gesang, auf Plattdeutsch zu erleben. Wi seggt Moin Moin, mit dieser Begrüßung startete das Programm.

 „De hümmelske Dwarsköppe“, die Brüder Werner und Johann (Johnny) Jansen aus dem Emsland, stellten sich vor und nahmen  das musikalische Zepter und die Führung durch das Programm in die Hand. Dabei erfuhr das Publikum, dass die Familie aus dem Hümmling stammt. Sie hatten viele Döntjes im Gepäck, damit und mit Ihren Liedern begeisterten sie das Publikum.

Dem gemeinsamen Auftritt des MGV und des Frauenchors Großenkneten sowie dem „Achter ohne Steuermann“ und einem Beitrag vom „1. Bass und Achter“ folgten „De jungen Spaaßmaker“, mit fünf Sketchen im Programm. Die Nachwuchsspaaßmaker sorgen mit Ihrer lockeren Art immer wieder für Heiterkeit und die Gäste waren begeistert.

„Opa und Oma wollen Sex“, da bleibt die Angst vor Salmonellen. Heiner Reineberg und Marlies Abeln  immer wieder gerne gesehen, Unterhaltung pur.   

Zum Schluss, nicht wie von der NWZ berichtet das Lied Abendfreuden, es heißt übrigens Abendfreeden. Nein, gemeinsam mit Werner und Johnny sollte auf die Schnelle ein Lied  / Refrain eingeübt werden. Viele unserer Sänger waren sehr erstaunt, denn sie brauchten Ihre Noten nicht mit auf die Bühne nehmen. Einige hatten sie dennoch dabei, man muss ja etwas in der Hand haben. Nun folgte, was richtig Spaß machte, ünnergon, war ein Teil des Refrains und nicht nur das Publikum war begeistert, auch wir waren es, denn das hat richtig Spaß gemacht. Als Werner und Johnny dann noch das Lied  „Auf der Straße nach Mendocino“, auf Großenkneten  umgedichtet, gemeinsam mit uns vorgetragen haben, waren die Gäste vollends begeistert und stimmten in das Lied mit ein. Ohne Zugabe haben wir die Beiden natürlich nicht gehen lassen. Ein schöner Abend auf Plattdeutsch  war die richtige Idee. Erhofft haben wir uns allerdings ein paar mehr Gäste.  

Den Akteuren sagen wir an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für tolle Unterhaltung.

Unter Foto gibt es mehr Bilder zum Kommersabend.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor