Sonntag, 30. August 2009, 16:32 Uhr
11 Jahre Rastede und (k)ein bisschen weise.

Kindheitserinnerungen

2146
2
 

Daheim in Rastede

Rastede So allmählich blickte ich durch, in meinem neuen Zuhause in Rastede. Wir hatten ein ziemlich großes Haus, einen riesigen Garten und Unterwassertiere. Links von uns wohnte Onkel Heinz und rechts Tante Grete. Wenn ich in unserem Haus unruhig wurde, schnüffelte Frauchen hinter mir her, packte mich und setzte mich in den Garten. Ich habe dann das Bein gehoben. Frauchen fand das ganz toll und hat mich gelobt. Okay habe ich gedacht, wenn sie das so klasse findet, das kann sie jeden Tag haben. Vorne vor unserem Haus lebte ein Opel, den mochte ich nicht so gerne. Dann gab es noch eine Oma Lulu, einen Opa Hans und eine Schwester Anette. Die wohnten aber in Bad Essen. Wenn wir die besuchten, wurde mir immer übel. Das lag aber nicht an der Verwandtschaft,. sondern an dem Opel. Bis bald grüßt Lissy

Leserkommentare (2)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin