Dienstag, 21. Juli 2015, 10:18 Uhr
Hospizkurs / Ehrenamt / Hospizdienst

Hospizkurs in Rastede beendet

1825
0
 
Artikel von

Rastede / Wiefelstede / Bad Zwischenahn
Viel gelernt über Begleitung von Schwerstkranken und über sich selbst haben 15 Absolventen des Hospizbegleiter-Kurses seit Februar 2015 bis zum Abschluss mit Zertifikatsübergabe am Dienstag, 14.Juli 2015 in Rastede.

Nachdem sich im letzten Jahr für den Hospizkurs im Herbst unerwartet viele Interessenten gemeldet hatten, hat der Hospizdienst erstmalig einen 2. Kursus speziell in der Region Rastede/Wiefelstede angeboten. So fand das wöchentliche Treffen ab Februar nach Wiefelstede nun in Rastede statt.  Ein halbes Jahr lang haben sich 14 Frauen und 1 Mann sehr intensiv mit den Themen Sterben, Tod und Trauer beschäftigt. "Wir haben viel gelernt über die Möglichkeiten, schwerstkranke Menschen zu begleiten, aber auch über uns selbst", fassen einige Teilnehmende den Kursus zusammen.

Für den Vorbereitungskurs konnten Räume in der ehemaligen Kleeblattklinik, jetzt AWO Trialog, in Rastede genutzt werden. Herzlichen Dank dafür.

Im Mittelpunkt des Kurses standen wieder praktische Möglichkeiten, schwerkranke Menschen und deren Angehörige hilfreich zu unterstützen und zu entlasten. Hierzu ist die Beschäftigung mit der Kommunikationsfähigkeit ein wichtiger Schwerpunkt der Schulung -  wichtig nicht nur in der Begleitungssituation, sondern auch im normalen Leben. Der Kurs bot auch die Möglichkeit, eigene Bedürfnisse, Erfahrungen und Grenzen zu erkennen und zu reflektieren.

Daneben wurde den Teilnehmenden von verschiedenen Referenten theoretisches und praktisches Wissen rund um das vielfältige Spektrum der Hospiz- und Palliativversorgung vermittelt. Dazu zählen Themen wie Schmerzen, Demenz, rechtliche Regelungen zu Patientenverfügungen und Sterbehilfe sowie spirituelle Aspekte und Trauerbegleitung der Betroffenen.


Der Kursus wird regelmäßig vom Hospizdienst Ammerland e.V. in Kooperation mit dem Evangelischen Bildungswerk Ammerland (EBA) angeboten. Zum Abschluss des Kurses war Frau Gerda Elsen-Dieckmann als Vertreterin des Vorstandes des ambulanten Hospizdienstes gekommen, um die Absolventen zu beglückwünschen und zu einer  weiteren Mitarbeit einzuladen. Kreispfarrer Lars Dede übergab in Vertretung des EBA-Geschäftsführers Peter Tobiassen die Zertifikate und dankte den Teilnehmenden für ihre Bereitschaft, sich mit diesem Thema auseinander zu setzten. Die beiden Koordinatorinnen des Hospizdienstes und Kursleiterinnen, Christiane Schierholz und Dagmar Siekmann, freuten sich über das gezeigte Engagement und das große Interesse für die zukünftige Mitarbeit beim Hospizdienst. Der Kursus dient zur Vorbereitung für die ehrenamtliche Begleitung von schwer kranken oder sterbenden Menschen und deren Angehörigen. Nach Beendigung des Seminars entscheiden sich die Teilnehmenden, ob sie sich aktiv in der Hospizarbeit engagieren möchten. Ein ehrenamtlicher Einsatz ist sowohl im häuslichen Bereich, in Alten- und Pflegeheimen oder im stationären Hospiz bzw. in der Trauerbegleitung möglich.

Im September 2015 wird im normalen Rhythmus wieder eine Schulung in Westerstede starten. Der Kurs ist wieder voll ausgebucht.

Für Informationen stehen die Koordinatorinnen Christiane Schierholz und Dagmar Siekmann unter Tel. 04488/5207333 zur Verfügung.

 

 

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin