Dienstag, 15. März 2022, 13:16 Uhr
Radeln in Gemeinschaft / gemütlich durch die Ammerländer Parklandschaft / verkehrsarme Strecken

Radsportverein lädt wieder zum Mitradeln ein

620
0
 
Artikel von

Nach der durchgeführten Eröffnungstour gibt es noch zwei Samstagstrimmfahrten am 19. und 26. März. Ab 29.März findet jede Woche eine Dienstagstrimmfahrt statt. Gäste und Neueinsteiger sind herzlich willkommen. Gemütlich durch das Ammerland radeln. Macht mit, bleibt fit.

Ammerland / Oldenburg / Cloppenburg Mit einem dreifachen „Flott weg“ schickten Hans-Joachim Müller, 2. Vorsitzender des

1983
gegründeten Radsportvereins „Flott weg“ e.V. Bad Zwischenahn, Sportwart

Georg Claußen und
Sicherungswart Friedhelm Claußen am Samstag, 12. März,

Vereinsmitglieder und Gäste auf dem Marktplatz in Bad Zwischenahn auf die erste

Trimmfahrt des Vereins der Radlersaison 2022.

Die Eröffnungsfahrradtour, geplant von dem Aper Rainer Cordes, Schriftführer des Vereins,

führte über Rostrup, Ocholt, Apen, Mansie und Torsholt zurück nach Bad Zwischenahn.

Die Eröffnungstour stand in jeder Hinsicht unter guten Sternen.

Endlich wieder gemeinsam und gemütlich durch das schöne Ammerland radeln.

Bestes Radlerwetter.

Endlich wieder gemeinsam klönen und Kaffee, Tee und Kuchen im Aper Cafe Behrens-Meyer

genießen.

37 Kilometer standen am Ende auf dem Tacho.

Die Eröffnungstour wurde aber auch zur Benefiz-Tour.

Gesammelt wurde Geld für den 4-jährigen Lenny aus Apen –Vreschen – Bokel, der

leider
wieder an Leukämie erkrankt ist.

Er und seine Eltern brauchen dringend seelische und finanzielle Unterstützung, da die

Pflegekasse nicht alle Kosten übernimmt.

190 Euro kamen an diesem Tag für das Sparbuch von Lenny auf dieser Tour zusammen.

Der Verein füllte die Spende mit 110 Euro aus der Vereinskasse auf 300 Euro auf.

Werbung wurde aber auch für die kostenlose Typisierung bei DKMS e.V. und eine Mitgliedschaft

in LEUKIN e.V. gemacht. Kostenlose Testkit wurden mit Flyer verteilt.

Wer mindestens 17 Jahre alt ist und noch nicht älter als 55 Jahre ist, kann durch Typisierung

dazu beitragen, dass Lenny und anderen an Leukämie erkrankten Personen durch eine

Stammzellspende ein neues und weiteres Leben geschenkt wird.

Nebenprodukt der Tour waren 2 Neueintritte in den Verein.

Auch Geldspenden helfen:

Sparbuch Lenny Schrantz:

IBAN:  DE60 2805 0100 3791 6486 56 


Alternativ kann an LEUKIN e.V. Geld gespendet werden.

Sparkasse Leer-Wittmund

IBAN: DE25 2855 0000 0130 0633 32

Verwendungszweck: LEF 216 oder Lenny


Eine Typisierung kostet LEUKIN e.V. / DKMS e.V. 35€.


Die DRK-Bereitschaft Bad Zwischenahn, die Sanitäter Jürgen Menke und Oliver

Gremler
, der sich unterwegs noch auf das bevorstehende Abitur vorbereitete,

begleiteten die 13 Radler auf ihrer gemütlichen Tour durch die Ammerländer Parklandschaft

mit einem Fahrzeug der Bad Zwischenahner DRK-Bereitschaft.

Dafür an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön.

Angeradelt wurde auch der höchste Berg im Ammerland, die Mülldeponie Mansie.

Auf den Berg wurde aber nicht geradelt.

Die Frage nach der Höhe des Berges (32,2 Meter) der verfüllten Deponie Mansie I wurde

immer wieder falsch eingeschätzt.

Einen vom Landkreis Ammerland zur Verfügung gestellten Flyer mit Zahlen, Daten und Fakten

nahmen die Teilnehmer interessiert mit.

Der ausgesetzte Preis, ein Badehandtuch Bad Zwischenahn, konnte dann doch

noch vergeben werden, nachdem Waltraut Hübner, Gast, die richtige Spurweite einer

Gleisanlage der Deutschen Bahn mit 1 435 Millimetern genannt hatte.

Wie ist der 1983 gegründete Radsportverein „Flott weg“ e.V. Bad Zwischenahn

entstanden?

1981, also vor über 40 Jahren, kamen prominente Bad Zwischenahner auf die wahnwitzige

Idee, von Bad Zwischenahn nach Amerika und Russland zu radeln.

Werben wollten die Bad Zwischenahner für die heutige Bad Zwischenahner Woche.

Gesagt! Getan!

Die gemütliche Radtour führte dann in den Landkreis Friesland.

Dort gibt es die Bauerschaften / Ortsteeile Amerika und Russland.

Dort angekommen, wurden die Radler herzlich von der Gemeinde begrüßt.

Im Gepäck hatten die Bad Zwischenahner damals die Kükentanzgruppe des

Heimatvereins
Bad Zwischenahn, die mit ihren Tänzen Bevölkerung und Gäste

begeisterte.

Die Tour wurde zu einem vollen Erfolg.

Nach ihrer Rückkehr beklagten sich die teilnehmenden Radler.

Der Allerwerteste tat weh.

Die Muskeln schmerzten.

1983 wollte man dann für zwei Tage nach Bremen radeln.

Da fiel eine Entscheidung.

Dann müssen wir vorher regelmäßig trainieren.

Der verstorbene Rostruper Ernst Cordes nahm das Zepter in die Hand und berief 1983 eine

Gründungsversammlung für den heutigen Verein ein.

In der Person Ernst Cordes, langjähriger Ratsherr, Kreistagsabgeordneter, stellvertretender

Landrat und Landtagsabgeordneter,  hatten der damalige Gemeindedirektor Walter

Dreyer
und der langjährige „Wochechef“ Klaus Wolf offensichtlich die richtige Person

gefunden.

Viele, die heute leider nicht mehr leben, kamen zur Gründungsversammlung.

Der e.V. wurde gegründet, Ernst Cordes wurde Vorsitzender.

Der Verein organisierte und begleitete danach viele Radwerbefahrten für die Bad

Zwischenahner Woche
, die immer am dritten Wochenende im Juli stattfanden.

Aus 2 Tagen wurden 3 Tage.

Es ging nach Osten, Norden, Süden oder Westen.

Bremen, Hannover, Berlin und Holland waren u.a Ziele dieser Fahrten.

Aber auch in den Kommunen, die in die vielen Jahren angeradelt wurden, waren die Bad

Zwischenahner Radler mit Bürgermeister, dem langjährigen Gemeindedirektor

Helmuth
Boelsen und Kurdirektor Peter Schulze  an der Spitze, immer herzlich

willkommen.

Viele wertvolle Informationen, Eindrücke und Anregungen haben die Teilnehmer

mitgenommen.

Die Rückkehr an den Sonntagen im vollbelebten Kurort war immer wieder ein Höhepunkt.

Begleitet von einem Lautsprecherwagen, aus dem immer wieder das Lied „Mit dem Radel da“

trällerte, wurden die Radler auf der Tour und nach ihrer Rückkehr immer herzlich begrüßt.

In der Wandelhalle oder davor spielte im Rahmen von Kurkonzerten ein Orchester.

Ein toller Abschluss, der dann im Vereinslokal „Dorfkrug Eilers“, Goldene Linie in Bad

Zwischenahn-Specken, endete.

Der Verein engagiert sich auch heute noch in den Städtepartnerschaften der Gemeinde.

Zunächst gab es eine Vereinspartnerschaft mit dem damals tätigen Verein „WTC De

Sportvrienden“ aus Izegem.

Mehrfach gab es Radtouren dorthin oder von dort.

Gelebte Partnerschaft wurde und wird hier praktiziert.

Der heutige Vereinsvorsitzende, Hans-Hermann Eilers, der ebenfalls zu den

Gründungsmitgliedern zählt und Planer dieser Touren war, war und ist der Motor.


Auf dem Braderiefest in Izegem ist Bad Zwischenahn mit einem Stand immer vertreten.

Das Team um Hans-Hermann Eilers war / ist dann 6 Tage im Einsatz.  

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor