Sonntag, 05. Januar 2020, 00:12 Uhr
Rückblick

FG Benthullen-Harbern: Jahres-Rückblick 2019 – Stürze & Pannen

256
0
 
Artikel von

Benthullen / Harbern II Es ist öfter der Satz gefallen: „Was haben wir wieder Schwein gehabt!“ Ein Tag früher oder später und wir hätten vom Wetter her keine Freude gehabt. Und doch hat es uns im März erwischt, so dass wir unser Ziel mit den PKWs angefahren haben.

Die Teilnahme an den Touren ist in etwa konstant geblieben. In Verbindung mit unseren Touren haben wir zwei Unternehmen besichtigen dürfen: die Aalräucherei Bruns in Bad Zwischenahn OT Kayhauserfeld und die EMS-Produktionsstätten für Mikroschalter in Bösel.

Aktivitäten:
10.01.    Wanderung – Tag des offenen „Wolfgang“-Sees in Benthullen 
14.02.   Kohlessen in Littel – Kohlgang durch den Litteler Fuhrenkamp
14.03.   Bowling in Oldenburg – Sturmtief „Dragi“ verhindert Weiterfahrt
11.04.    Nach Friesoythe (Mittagessen) und zurück über Bösel und Petersdorf
09.05.   Weser-Tour: Liliental – Vegesack – Lemwerder – Berne
13.06.   Huntlosen lädt ein – Mittagessen mit anschl. Rundtour (ca. 75 km)
11.07.    Besichtigung der Aalräucherei in Bad Zwischenahn OT Kayhauserfeld
08.08.  Besichtigung der EMS-Produktionsstätten für Mikroschalter in Bösel
12.09.   Vegesack: Wümme-Tour über BR-Oberneuland und Bürgerpark (ca. 75 km)
17.10.    Von Benthullen nach Edewecht (Mittagessen) und Umfeld
14.11.    Von Benthullen über Garrel nach Petersdorf zu einem Grill-Nachmittag

Stürze und Pannen:
14.03.   Bowling: Der letzte plazierte Wurf sollte noch einmal punkten.
           Doch auf die geölte Bahn geraten hat Folgen: gestürzt und ein
           Handgelenk-Bruch.

13.06.   Beim Anhalten der Fahrrad-Gruppe eine kleine Unaufmerksamkeit
           und schon ist es passiert, aufgefahren mit einem Sturz: Fahrer unverletzt,
           Reifen-Acht mit Gewalt gerichtet für eine kurze Weiterfahrt.

12.09.   An der Wümme einen Platten mit Dichtungsmittel bearbeitet. Kurz darauf
           wieder platt. Letztendlich ist ein Werkstatt-Besuch in Bremen-Oberneuland
           unausweichlich gewesen. Kurz nach der Rücktour – der Ko-Schlag: Total-
           ausfall eines Tretlagers – Alternative:
           a)  Fahrrad stehen lassen und die Entsorgung übernimmt das Land Bremen,
           b)  Fahrrad schiebend den Hauptbahnhof erreichen, mit der DB und dem
               VBN Wardenburg erreichen. Vom Fahrer ist zu hören: „Ich liebe meine
               Krücke“, sie wird repariert und entscheidet sich für Plan B.

14.11.      Zwei Radler seitlich versetzt fahrend. Es kommt zu einer Berührung
            und der Hintermann stürzt. Fahrer leicht verletzt, kein Sachschaden am
            Fahrrad.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor