Freitag, 19. April 2013, 14:16 Uhr
Westerstede / Melmenkamp / Mammut

Eiszeitliche Spuren am Melmenkamp

3090
1
 

Ein besonderer Fund vor fast 60 Jahren und ein Wandbild

Westerstede Es war eine kleine Sensation, der Fund, den die Ammerländer Nachrichten am Freitag, dem 26. Februar 1954 vermelden durften. Da kam bei Ausschachtungsarbeiten für die Kanalisation der Backenzahn eines elefantenähnlichen Urtieres zu Tage. Dr. Reinhard Immel, der später selbst hier ein Haus beziehen sollte, war während eines Spaziergangs auf das 1,1 kg schwere und 13 cm lange Stück aufmerksam geworden.
Es hatte wohl, so überlegte man damals, zu einem Mammut oder zu einem sogenannten Alt-Elefanten gehört. Und der Zahn sei wohl mit Geröll hierher gewandert und nicht von dem Tier an Ort und Stelle verloren worden. Das damalige Baugebiet Melmenkamp war auch unter der Bezeichnung "Krankenhauswiesen" bekannt. Es liegt hinter dem heutigen Alten- und Pflegeheim, dem einstigen Gemeindekrankenhaus.

Wenn man heute durch die Straße Am Melmenkamp spaziert, entdeckt man am früheren Wohnhaus des schon erwähnten Dr. Immel ein Wandbild, das, wie es scheint, an den Fund erinnern soll. Es befindet sich links der Haustür etwas hinter Rhododendren. Man erkennt auf der klinkerverkleideten Wand, umgesetzt in Ritzzeichnung und Hell-Dunkel-Kontrasten, die Darstellung einer Mammutjagd. Rechts sind drei menschliche Jäger mit Pfeil und Bogen bzw. Speer, in der Mitte ein verteidigungsbereites großes Mammut, links oben kauert, vielleicht schon zusammengebrochen, ein Jungtier.
Das erinnert stark an eine fiktive Höhlenmalerei in einer Szene des bekannten Trickfilms "Ice Age" von 2002. Dort wird das Bild beim Betrachten in der Fantasie einer der Hauptfiguren, des Mammuts Manni, zum Leben erweckt, und es entfalten sich die dramatischen Geschehnisse einer Mammutjagd (auf der Kauf-DVD Szene Nr. 12, 48. und 49. Minute). Beide Darstellungen sind aber keineswegs gleich: Das Westersteder Bild unterscheidet sich in seiner Komposition, der Darstellungsweise, der Figurenanzahl und der Bewaffnung der Jäger von dem, was man im Film zu sehen bekommt. Gemeinsame Vorbilder beider Mammutjagden in Gestalt echter Höhlenmalereien sind freilich unverkennbar.
Vielleicht weiß ja noch jemand, wann und von wem das Westersteder Bild geschaffen wurde. Es existiert jedenfalls schon eine ganze Weile und ist vermutlich nicht allzu lang nach dem Hausbau entstanden. Der frühere Hausbesitzer, der Arzt Dr. Reinhard Immel, war auch als Künstler bekannt. Er schuf insbesondere Ton- und Bronzeskulpturen.

Leserkommentare (1)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor