Mittwoch, 08. April 2009, 11:47 Uhr
Wohnsiedlungen

Kampf den "Tretminen"

6904
4
 

In dieser Frage gibt es kein Pro und Contra. Hundehaufen haben auf Gehwegen und in Gärten nichts zu suchen. Wie lässt sich das Problem lösen?

Edewecht Womit ist wohl jeder schon einmal in Berührung gekommen und hatte keine große Freude daran? Richtig, mit einem Hundehaufen. Wie heute in der NWZ zu lesen war, ist das Thema ein stinkender Dauerbrenner im Edewechter Rathaus. Viele Bürger beschweren sich über Hundekot auf privatem wie öffentlichem Grün, jetzt beschäftigt sich auch der Ausschuss für Landwirtschaft und Umwelt des Edewechter Rates mit dem Thema. Wären Automaten für Hundekot-Tüten die richtige Lösung? Werden die Hundebesitzer, die die Ausscheidungen ihrer Vierbeiner bislang nicht aufgesammelt haben, solch ein Angebot annehmen? Was ist Ihre Meinung? Sind Sie selbst Hundebesitzer? Wie handhaben Sie das "Kot-Problem"? Wie gehen andere Gemeinden damit um?

Leserkommentare (4)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor