Montag, 21. Januar 2019, 17:51 Uhr
Salamitaktik

Denkmalschutz ist keine Einbahnstraße

858
1
 

DIe Deutsche Bahn spielt auf Zeit... Nervöse Politiker geben ggf. den letzten Trupf aus der Hand

Varel / Zetel / Bockhorn ... Der Bund nimmt seine eigenen Gesetze nicht mehr ernst..... Bisher wurden die Vareler von der DB fast 10 Jahre hingehalten und auf den Bürgerservice gepfiffen! Nun wird es für die Bahn endlich selbst eng, da die Brücke der Elektrifizierung im Wege steht.

Ausgerechnet Morgen wird im Umwelt- und Planungsausschuss der Stadt Varel ein Antrag behandelt, der den Denkmalschutz für das wilhelminischer "Schlüsselbauwerk" aufheben soll!

Dabei liegen die fertigen Pläne, die dem Denkmalschutz Genüge tun, schon seit 2012 in der Schublade. Natürlich sind sie etwas verteuert... So funktioniert nun mal Denkmalschutz, das weiß doch jeder. Die Bahn ist aber eine 100-prozetige Tochter des Bundes. Wenn sich der Bund aber um den Denkmalschutz herum mogelt - warum sollte dann noch überhaupt ein Investor den Denkmalschutz ernst nehmen?

Man kann durchaus skeptisch sein, ob dem Abriss auch ein zügiger Neubau folgt. Mit der Aufhebung des Denkmalschutzes gibt die Stadt auch ihren besten Trumpf aus der Hand. Denn es ist doch klar, dass die DB den Übergang so oder so anfassen muss, um die Elektrifizierung voranzutreiben.

Leserkommentare (1)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor