Sonntag, 21. Mai 2023, 00:28 Uhr
AB-Polizei Ahlhorn

FG: AB-Polizei Ahlhorn auf Gut Lethe besichtigt – Mit Kaminzimmer

743
0
 
Artikel von

Benthullen / Harbern II Nach ca. 30 gefahrenen Kilometer über Charlottendorf Ost, Großenkneten, einen nicht gewollten Umweg und einem Gaststätten-Aufenthalt stehen wir überpünklich in Ahlhorn vor dem Gut Lethe. Wir wissen, der Dienststellen-Leiter wird die Führung übernehmen. Ein aus dem Gutshaus kommender uniformierter Polizist sprintet ^die Empore hinunter und kommt auf uns zu. Es muss wohl der Chef sein!

Die Begrüßung ist herzlich-locker! Ja, es ist der Oberhäuptling. Wir haken nach und wollen wissen, was die vielen „Sterne“ für eine Bedeutung haben. Pfiffig gekontert meinte er: „Es gäbe viel zu wenig Sterne!“ Kurz erklärt: Fünf Sterne gleich Dienststellen-Leiter plus Zulage!

Wir erfahren Geschichtliches über das Gut Lethe, das 1890 erbaut wurde und heute unter Denkmalschutz steht mit etlichen Auflagen, ein nicht immer einfaches Miteinander unter den jeweiligen Behörden.

Weiter geht es zu dem Fuhrpark: Streifenwagen in bekannter Lackierung und zivile PKWs, u. a. ein Fahrzeug mit einer ausfahrbaren Kamera. Dieser Wagen kann zum Einsatz kommen bei LKW-Fahrer, die ihre Lenkakrobatik zur Schau stellen. Der Radius des Zuständigkeit-Bereichs beträgt in alle Richtungen ca. 120 km. Ahlhorn sei ein genialer Standort, so können die Einsatzkräfte schnell vor Ort sein, berichtet der Revier-Leiter.

Es wird lebhaft über den sogenannten „Autobahn-Krieg“ diskutiert. Das 130-km-Tempolimit ist im Gespräch und wird allgemein von der Polizei begrüßt. Doch die Wirtschafts-Bosse der Nobelklassen sagen „No“ – verständlich!?!

Wir werden in die Zentrale des Reviers geführt. Man spürt den Denkmalschutz: alte Fenster, Bodenfliesen, Türen – alles alt! Sogar ein überdimensionaler Kamin wird in den Räumlichkeiten benutzt – ein Hingucker! Das Kaminfutter lagert nicht zu übersehen auf dem Fuhrpark und wird geliefert von der Straßen-Meisterei. Und doch hat hier die Technik zwangsweise ihren Platz: Mehrere Bildschirme, Schalttafeln, AB-Überwachungskameras etc. – Berührungsängste kommen bei uns auf!

Wir müssen weiter! Es war hochinteressant und mit einem Applaus für die Führung verabschieden wir uns. Wir treten die Rückfahrt an zum Hofladen der Ahlhorner Teichwirtschaft. Es ziehen Regenwolken auf! Der nächste Halt ist der Schafkoven in Bissel. Die Sonne lässt sich nicht mehr blicken, so treten wir in Regen-Klamotten die restlichen Kilometer gen Heimat an.

Es hätte schlimmer sein können.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor