Montag, 03. April 2017, 01:08 Uhr
Shanty-Chor Benthullen-Harbern

Großer Bahnhof bei der Verabschiedung von Heinz von Aschwege

954
0
 
Artikel von

Benthullen / Harbern II / Wardenburg Es ist Freitag, 31. März, 16.30 Uhr und für Heinz von Aschwege ist endgültig Schicht im Schacht bei der RWG in Wardenburg. Das Empfangs-Kommitee, der Shanty-Chor Benthullen-Harbern und der XXL-Traktor mit dem Partyroom auf Rädern hat sich eingefunden. Dieser Ehrentag soll mit maritimen Klängen, einer Eskorte nach Benthullen und einer anschließenden Feier in schöner Erinnerung gehalten werden. Natürlich ist für eine redaktionelle Berichterstattung gesorgt.

Etwas verspätet von einer Kaffeetafel erscheint der jetzige Rentner Heinz mit seiner Ehefrau Lore in Begleitung der Geschäftsführung und des Vorstandes in den Verkaufsräumen der RWG. Ausgestattet mit einer Ehrennadel in Silber und einer Urkunde für seine 25jährige Tätigkeit in der RWG Benthullen und Wardenburg.

Geduldig und sichtlich gerührt genießt Heinz die vorgetragenen Shanties seiner Gesangsbrüder. Der Service klappt hervorragend, die Stimmbänder sind geölt und eine lustige Atmosphäre macht sich in den Verkaufsräumen breit. Doch der wartende XXL-Traktor mit Anhang zwingt zum Aufbruch.

Stellungswechsel: Man sitzt doppelreihig wie eine aufgezogene Perlenkette in dem Partyroom-Gefährt – eng, aber fördernd für die Geselligkeit. Das Gefährt setzt sich in Bewegung, behutsam werden die Straßen-Unebenheiten vom Traktor-Fahrer gemeistert. Und doch ist der Schwund beim Einschenken des „Mineralwassers“ durch gewisses Kleckern beträchtlich. Unterwegs werden noch zwei Quereinsteiger aufgenommen und es wird nochmals enger. Ein kräftiges Durchatmen ist nur bedingt möglich – schwierig während des Gesangs.

Ein Zwischenstopp wird in der RWG-Zweigstelle Benthullen eingelegt, wo Heinz von Aschwege hauptsächlich seine Berufsjahre verbrachte. Es geht weiter! Nach einer gemütlichen Rundfahrt durch die Benthullener Felder kommen wir wieder auf die Hauptstraße und erreichen das Heinz-von-Aschwege-Domizil! Es werden Getränke gereicht und eine ausgeschmückte Scheune verrät, hier wird es noch gemütlich! Doch der frühlinghafte Abend verleitet, sich auf dem Hofgelände aufzuhalten. Doch mittlerweile wird es schummrig und der Duft aus der Scheune verrät: Hier muss es was zum Futtern geben! – Alles ist perfekt durchorganisiert!

Nach dem Essen bittet der Erste Vorsitzende um Silentium! Heinz, reichlich beschenkt von seinem bisherigen Arbeitgeber, soll natürlich seitens des Shanty-Chors nicht leer ausgehen. Ihm wird ein größeres Paket unter Aufsicht der Anwesenden zum Auspacken überreicht. Inhalt des Pakets: viele Unterpakete, dessen Inhalte mehr oder weniger den Rentner-Alltag erträglicher gestalten sollen. Tipps und Tricks gibt es gratis hinzu – eine tolle Idee diese moderierte Einlage!

Abschließend zu diesem schönen Tag ist zu erwähnen: Den Organisatoren für dieses Fest ein aufrichtiges Dankeschön! Es hat an Nichts gefehlt!

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor