Samstag, 27. Oktober 2018, 11:58 Uhr
Heimat und Trachten gehören dazu

Ammerländer und Ostfriesen in Tirol und Süd-Tirol

190
0
 
Artikel von

Wunderbares Traubenfest in Meran

Ocholt-Howiek
Tirol und auch Südtirol sind immer wieder anziehende Reiseziele. Da wir im Sommer im Garten viel Arbeit getan haben,  wurde kurzerhand eine Reise beim Touristikunternehmen Imken gebucht. Eine Reise nach Tirol sollte es sein.

Ausgewählt wurde durch uns dann die Reise vom  17.10.2018 bis 23.10.2018
nach Kaltenbach. Ins Hochzillertal.

Mit dem Reisebus der Firma Imken ging es morgens um 6:00 Uhr ab Wiefelstede
über Oldenburg-Bremen und dann weiter in Richtung Süden. Alle Fahrgäste waren lustig und humorvoll, es gab sehr viel Spaß. Der Busfahrer Thomas verstand es auch  unsere Tour angenehm zu gestalten. Gegen 19 Uhr war dann das Hotel Hochzillertal in Kaltenbach erreicht. Die Familie  Platzer-Rieser und das  Hochzillertal Team standen zur Begrüßung bereit. Dann kam ein leckeres Abendessen mit Programmansage, denn am nächsten Tag sollte es bereits auf Entdeckungsreise gehen.  Die Zimmer waren sehr schön und geräumig, so daß
der gesamte Aufenthalt dort  sehr schön war.

Der erste Tag  begann nach dem Frühstück mit einer Fahrt rund um das Kaisergebirge Es ging durch das Inntal über Kufstein zum Walchsee. Weiter dann über Schwendt ins Kaiserbachtal zur Grieser Alm am Fuße des Wilden Kaisers.

Zurück ging es schließlich über St. Johann-Kitzbühel-Brixental nach Rattenberg. Nach einem Aufenthalt ging es dann zurück nach Kaltenbach, wo bereits unser Abendessen wartete. 

Freitag  startete die Seen Fahrt, über Achensee zum Tegernsee. An der Grenze zu Deutschland standen, wie kann es auch anders sein,  die Truppen von Seehofer.

Nach einem Stopp durften wir dann weiter . Nach einem Stopp am Tegernsee ging die Reise weiter über Schliersee bis zum Spitzingsee. Dort wurde eine Pause eingelegt. Über Bayrisch-Zell-Landl. Ging es vorbei am Thiersee nach Tirol. Zwischendurch haben wir noch eine Blumengärtnerei besucht, Es sollte die größte Tirols sein. Dann ging es über Kufstein zurück ins Zillertal. Nach dem Abendessen spielte dann der Musikus für uns auf. Es wurde ein gemütlicher Abend mit sehr viel Stimmung. Kufsteinlied, unser Tiroler Land usw. wurde aufgespielt. 

Der nächste Tag  führte uns dann durch das Brandenberger Tal. In der zweiten Tageshälfte ging es  über Mayrhofen weiter ins Tuxertal bis Hintertux. Dort ging es nicht mehr weiter, die Berge versperrten die Weiterfahrt. Wir konnen dort das Leben am Gletscher erleben.
Die Gondel brachte bereits viele Skifahrer vom Gletscher zurück. Es war ein gewaltiger Andrang an der Gletscherbahn. Nach einem Aufenthalt ging es dann zurück über Mayrhofen nach Kaltenbach.

Der Sonntag war für uns der Höhepunkt der Reise, denn wir fuhren nach Süd-Tirol und zwar zum Traubenfest nach Meran. Es war eine wunderschöne Fahrt. Das Wetter war sehr schön, die Sonne wärmte  die Täler auf. Wir hatten Glück und waren früh in Meran, denn für diesen Tag zum Traubenfest wurden über 100000 Gäste erwartet.
Überall an den Straßenecken spielten bereits die Musikkapellen auf, die Volkstänzer und Trachtengruppe zeigten sich in ihren schicken Trachten.
Es war ein wunderschönes Bild. Dann aber um 14 Uhr begann der große Musik- und Trachtenumzug mit 45 großen Musikkapellen und einigen Festwagen. Die Festwagen waren z.B. von den Trauttmanns Gärten. Ein Wagen darunter mit der Kaiserin   Sissi. Der Wagen war mit lauter Blumen besteckt, ein wunderschönes Bild. Dann ein Apfelwagen mit einer großen Apfelpyramide. Der Höhepunkt der Festwagen war natürlich die große über 3m ragende Traubenpyramide, ein Gestell voller roter Trauben.  Die Festwagen wurden alle von  wirklich schönen Vier- und Sechsspännern gezogen.
Dazu die Trachten. Den Schluß des Zuges bildeten die Gebirgsschützen in ihren schönen alten roten Uniformen oder Trachten. Es waren wohl so 150 Männer mit Gewehr oder  Lanze.

Ja, es war wirklich ein schöner erlebnisreicher Tag.  Es dauerte zwar bis wir den Bus wieder hatten, aber dann sind wir ohne Komplikationen durch die Wein- und Apfelplantagen über den Brenner wieder ins Zillertal gefahren.

Es waren wirklich schöne  erlebnisreiche Tage für uns. Ich kann nur sagen, die Tiroler, Südtiroler, aber auch die Bayern halten noch was auf Tradition und Werte.
Bei uns fehlt es oft an diesen Dingen, wir tun viel zu wenig für  den Erhalt der Trachten und Brauchtum und auch für den Erhalt unserer Heimatsprache – Plattdeutsch !!

 

s

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor