Donnerstag, 01. Mai 2014, 11:52 Uhr
Bad Zwischenahn / Kurhaus / Sanatorium

Der Sanitätsrat, seine Frau und ein weit gereister Assistenzarzt

2803
1
 

Neues zu den Bad Zwischenahn-Fotos aus dem Jahre 1931

Westerstede / Bad Zwischenahn Vor ein paar Wochen habe ich an dieser Stelle einige alte Fotos aus dem Besitz meiner Großmutter vorgestellt (vgl. den Artikel vom 7. März 2014). Sie stammen von einem Kur-Urlaub im Jahr 1931. In dem Zusammenhang habe ich gefragt, ob wohl jemand noch mehr zu den Aufnahmen sagen kann.

Darauf meldete sich dankenswerterweise die Enkelin des in Bad Zwischenahn bekannten Sanitätsrats Dr. Alexander Niemoeller. Sie hatte ihren Großvater auf einem der großen Gruppenbilder entdeckt: Er sitzt in der untersten Reihe ziemlich genau in der Mitte. Alexander Niemoeller stammte ursprünglich aus dem südoldenburgischen Lohne, wuchs dann aber als Waisenkind bei Verwandten in Vechta auf. Er studierte in Kiel und Göttingen Medizin. Im Jahr 1895 heiratete er Olga Clodius aus Lohne, die auf dem selben Gruppenbild in der untersten Reihe die zweite von links ist. Sie wurde 1873 als Tochter eines Zigarrenfabrikanten geboren. Ihr Vater erwarb das 1874 erbaute Bad Zwischenahner Kurhaus als Hochzeitsgeschenk für das junge Paar. Dieses richtete in dem Bau ein Sanatorium ein, in dem Dr. Niemoeller als Kurarzt fungierte. Es wurden keine akuten Fälle behandelt. Zu den Gästen zählte Hermann Löns, der Heidedichter. In dem 1908 erbauten Nebengebäude „Haus Emma“ wurde u.a. eine Moorküche eingerichtet, und Kurgäste konnten hier zum ersten Mal in Bad Zwischenahn Moorbäder nehmen. Auf diese Weise hoffte man damals, z.B. sogenannte Frauenleiden“ zu behandeln. 1916 wurde Dr. Niemoeller vom Oldenburger Großherzog, mit dem er wohl ganz gut bekannt war, zum „Sanitätsrat“ ernannt.

Olga Niemoeller kümmerte sich in der Küche um das leibliche Wohl der Hausgäste. Von ihr erzählt man sich in der Familie, daß sie immer sehr viel arbeitete. Sie war außerdem fünffache Mutter. Im Alter von etwa 60 Jahren erblindete sie. Und nur so kannte sie ihre Enkeltochter. Alexander Niemoeller und seine 10 Jahre jüngere Frau wurden beide um die 90 Jahre alt. Das Kurhaus blieb im Besitz der Familie, bis sie 1997 gezwungen war, es zu verkaufen.

Bei der zweiten Person links von Dr. Niemoeller auf der besagten Fotografie handelt es sich um Dr. Robert Jauerneck, damals Assistenzarzt im Sanatorium. Der 1899 in Winsen an der Luhe geborene Beamtensohn studierte Medizin in Kiel, Graz und Rostock. Offenkundig war er mehrmals als Arzt auf Schiffen des Norddeutschen Lloyd tätig. Einige Passagierlisten sind im Internet einsehbar. Daraus ist etwa ersichtlich, daß Jauerneck 1928 Schiffsarzt auf der „Columbus“ auf Fahrt von Bremen über Southampton und Cherbourg nach New York war, 1929 auf der „München“, wiederum von Bremen nach New York und 1933 auf der „Berlin“ nach Leningrad. Robert Jauerneck muß wohl ein lustiger sympathischer Mann gewesen sein. Mit den Niemoellers entwickelte sich eine Freundschaft. Deren Enkelin besuchte ihn noch einmal an seinem späteren Wohnort Lüneburg. Er verstarb ebendort im Jahr 1984.

Leserkommentare (1)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor