Mittwoch, 02. November 2022, 14:48 Uhr
Oeltjenbruns / Stadtarchiv Westerstede / Familiendatenbank

Über den Westersteder Bäckermeister Heinrich Oeltjenbruns

506
0
 
Artikel von

Eine Fotografie im Stadtarchiv Westerstede. Recherchen in der Familiendatenbank der Oldenburgischen Gesellschaft für Familienkunde.

Westerstede / Burgfelde / Goelriehenfeld Im Stadtarchiv Westerstede gibt es nicht nur eine große Anzahl historischer Fotos von Gebäuden, sondern auch ein paar Personenaufnahmen. Beim Duchblättern eines der Ordner mit solchen alten Bildern von Westerstedern fiel mir eine Fotografie besonders auf, die ins Jahr 1939 datiert, als der Abgebildete seinen 90. Geburtstag feierte. Sie zeigt nach der zugehörigen Beschreibung den Bäckermeister Heinrich Oeltjenbruns aus der Peterstraße (Haus Wichers), geboren am 20.10.1849, gestorben 1943. Angeblich hatte er sechs Kinder. Meine Aufmerksamkeit erregte insbesondere die Angabe, dass er in zweiter Ehe mit Elisabeth Rickels aus Goelriehenfeld, geb. am 1. Mai 1868 verheiratet war (Hochzeit am 10.11.1893). Sie war, wie sich dann herausgestellt hat, meine Ururgroßtante.

Wenn man nun in einem solchen Fall gerne die Angaben überprüfen und bestenfalls noch mehr über diese Personen herausfinden möchte, bieten sich inbesondere folgende Möglichkeiten:
Entweder sucht man direkt in den Kirchenbüchern. Das ist online möglich auf der – allerdings kostenpflichtigen - Website Archion, wo man zahlreiche evangelische Kirchenbücher vorfindet, darunter die von Westerstede und anderen Orten aus dem Oldenburger Land.
Es bietet sich aber auch an, einen Blick in die Familiendatenbank der Oldenburgischen Gesellschaft für Familienkunde zu werfen, zu der Vereinsmitglieder freien Zugang haben. Sie enthält bereits diverse Ortsfamilienbücher, darunter auch Westerstede und Apen. Die Datenbank soll noch erweitert werden und die bisherigen Ortsfamilienbücher auf CD-Rom ersetzen. Wenn man sich mit Familienforschung oder lokaler bzw. regionaler Geschichte beschäftigt, ist eine Mitgliedschaft in der Oldenburgischen Gesellschaft für Familienkunde durchaus eine Überlegung wert.

Wenn man in der Datenbank nun nach dem auf dem besagten Foto abgebildeten Bäckermeister sucht, so wird man auch tatsächlich fündig. Sein vollständiger Name lautete Heinrich August Oeltjenbruns, das oben genannte Geburtsdatum wird bestätigt. Am 2. Dezember desselben Jahres wurde er in Westerstede getauft. Seine Eltern waren der aus Burgfelde, Gemeinde Bad Zwischenahn stammende Heuermann und Wirt Georg Oeltjenbruns (1808-1860) und Anna Elisabeth Schwengels (1815-1868) aus Westerstede.
Heinrich Oeltjenbruns heiratete 1878 die 1849 in Jührdenerfeld geborene Gesche Margarethe Theilengerdes. Sie verstarb bereits im Jahr 1892. Das Paar hatte zusammen 7 Kinder, von denen zwei im Säuglingsalter verstarben. Mit seiner zweiten Ehefrau Elisabeth (Heiratsdatum wie oben) hatte Oeltjenbruns drei weitere Kinder, von denen er wiederum zwei im Säuglingsalter verlor. Eigentlich hatte er also 10 Kinder, von denen aber nur sechs nicht sehr früh starben.

Ein Bruder von Heinrich August namens Christian Gerhard Oeltjenbruns war Armenhausvater in Westerstede. Doch das ist eine andere Geschichte.

Elisabeth Rickels, deren Eltern gebürtig aus Friedeburg bzw. Marx in Ostfriesland stammten, verlor diese bereits kurz hintereinander im Jahr 1871, als sie noch nicht einmal drei Jahre alt war. Ihr Bruder Harm blieb in Goelriehenfeld auf dem Hof. Ein Bruder namens Gerd ließ sich in Eggelogerfeld nieder, ein anderer namens Hinrich in Seggern (und ein weiterer Bruder mit Namen Bernhard lebte zeitweilig in Nebraska, was allerdings nicht in der Datenbank verzeichnet ist).

Das so genannte „Haus Wichers“, wo die Familie Oeltjenbruns lebte und arbeitete, stand in der Peterstraße zwei Häuser rechts von dem bekannten Gebäude Wehlau mit der Buch- und Schreibwarenhandlung. Die Hausnummer war die 9. Später befand sich hier die Drogerie Wichers. Die Häuser Nr. 11 und 9 rechts von Wehlau sind mittlerweile durch ein großes Wohn- und Geschäftshaus ersetzt. Auch von diesen Häusern gibt es im Westersteder Stadtarchiv historische Aufnahmen (siehe Abbildungen).

Über ergänzende oder korrigierende Informationen würde ich mich übrigens freuen.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor