Dienstag, 24. Oktober 2017, 10:15 Uhr
Sturm ade

Xavier hat auf dem Waldfriedhof gewütet

297
0
 
Artikel von

Ocholter Bürger waren zur Stelle und räumten auf

Ocholt
Beim Vorstand der Friedhofsvereinigung Ocholt-Howiek war Holland in Not. Der große
Starke Orkan Xavier hat auch vor der Friedhofspforte nicht Halt gemacht. Der Waldfriedhof in Ocholt, sonst ein ruhiger und stiller Ort, hat den Sturm zu spüren bekommen. Auf dem Hauptzugangsweg waren viele Bäume dem Sturm zum Opfer gefallen. Es war kein Durchkommen mehr möglich. Auch mehrere große Baumkronen
wurden von den Bäumen gedreht und lagen im Weg. Es war alles blockiert. Auf dem Friedhof selber waren viele Äste und Sträucher über die Gräber gefegt. Es war ein Bild der Zerstörung. Der Vorsitzende des Friedhofsvereinigung, Uwe van Mark, war nicht untätig und hat  sofort Maßnahmen eingeleitet. Er konnte 16 Personen für das Aufräumkommando auf die Beine bringen. Freitagmorgen begann dann die große Aufräumaktion. Es wurden Motorsägen, Harken und Spaten mitgebracht, so daß die Arbeit schnell beginne konnte. Ein Mitstreiter hat seinen Traktor mitgebracht. Ohne diesen Traktor wäre der Zugang zum Friedhof über den Hauptweg nicht möglich gewesen.. Die dicken Eichenstämme wären von Hand nicht zu bewegen gewesen.
Mit der Organisation klappte es bestens. Es wurde ein ordentliche kräftiges Frühstück serviert, so daß die fleißigen Helfer  bei Kräften blieben. Nachmittags gab es Kaffee und Kuchen, denn die Helfer sollten bei Laune gehalten werden. Der Vors. Uwe van Mark hatte hier an alles gedacht. Abends war der Friedhof bis auf einige kleine Restarbeiten wieder sauber und erreichbar. Der gesamte Vorstand bedankt sich nochmals bei allen fleißigen Helfern. Wie gesagt, ohne diesen ehrenamtlichen Einsatz wäre der Friedhof über den Hauptweg bis heute nicht zu erreichen. In Ocholt ist die Hilfsbereitschaft der Bürger noch in Ordnung. Der gute Zusammenhalt der Dorfbevölkerung gilt heute noch. Dieses konnte man gerade in dieser Situation wieder feststellen, so Uwe van Mark.
Sollte jemand Lust verspüren und freiwillig noch Arbeiten auf dem Friedhof verrichten wollen, dann sollte er sich mit Uwe van Mark in Verbindung setzen. Hier wird jede Hand benötigt.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor