Dienstag, 19. April 2016, 18:55 Uhr
Blaulicht / Katastrophenschutz / Ehrenamt

THW: Dem Sturm trotzen!

649
0
 
Artikel von

Am Montag fand am Kreishaus in Westerstede die Abschlussübung der Fortbildung "Führung im Einsatz - Stufe 1: Zugtrupp statt". Rund 40 Helferinnen und Helfer des ?THW? aus dem Geschäftsführerbereich Oldenburg kamen zu der Veranstaltung zusammen.

Westerstede / Ammerland Das Ausgangsszenario, dem sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fortbildung für die Zugtrupps stellen mussten, war dramatisch: Über Westerstede ist ein schwerer Sturm
hinweggezogen. Nach Angaben des DWD hat es sich vermutlich sogar um eine Windhose mit
einer Windgeschwindigkeit von bis zu 350 kmh gehandelt. Viele Gebäude wurden stark
beschädigt, die Stromversorgung und das Telefonnetz sind gestört. Ob und wieviele Menschen bei dem Wetterereignis betroffen wurden, ist noch völlig unklar.

Besonders stark von dem Unwetter wurde das Kreishaus getroffen. Zum Zeitpunkt des
Unglücks hielten sich dort bis zu 120 Besucherinnen und Besucher eines Konzertes auf.

In Abstimmung mit der Einsatzleitung der Feuerwehr hat das THW die Schadensbekämpfung im Bereich des Kreishauses übernommen. Eingesetzt werden dort mehrere Technische Züge, die von Kräften des Sanitätsdienstes verstärkt werden.

Vor Ort eingetroffen erwartete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fortbildungsreihe für die Zugtrupps, zunächst ein kriminalistisches Puzzel. Was ist passiert? Welche Schäden gibt es? Wieviele Menschen sind betroffen? Um diese Fragen zu beantworten galt es, die vom Ortsverband Westerstede aufgebaute Lage auszuwerten. Im Gelände waren Übungspuppen versteckt und am Gebäude Kennzeichnungen von Schadenselementen angebracht worden. Darüber hinaus mussten die Zugtrupps Informationen vermeintlich betroffener Personen aufnehmen und bewerten, sowie Einspielungen der Übungsleitung, die per Sprechfunk
eingestreut wurden, verarbeiten.

Am Ende der Lageaufbereitung sollte dann die Frage beantwortet werden, welche Kräfte wie eingesetzt werden können und ob zusätzliche Einheiten angefordert werden müssen.

Die Übung am Kreishaus in Westerstede stellte den Abschluss der gemeinsamen Fortbildung der Zugtrupps im THW-Geschäftsführerbereich Oldenburg dar. Seit Herbst letzten Jahres
wurden die Aufgabenstellungen und Arbeitsweisen in der kleinsten Führungskomponente des THW behandelt und vertieft. In der Abschlussübung galt es nun, das Erlernte auch praktisch anzuwenden.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor