Montag, 07. Dezember 2015, 09:38 Uhr
Ehrenamt / Katastrophenschutz

THW: Jahresabschluss in Westerstede

1444
0
 
Artikel von

Zum Jahresabschluss versammelten sich am Freitag, 27. Noevember, die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des THW-Ortsverbandes Westerstede. Neben geselligem Beisammensein standen dabei auch ein Rückblick und ein Ausblick im Mittelpunkt. Für besondere Leistungen erhielten einige Einsatzkräfte zudem Auszeichnungen.

Ammerland / Westerstede "Das vergangene Jahr war außerordentlich ereignisreich. Was alles gemacht wurde, merkt man erst, wenn man den Jahresbericht erstellt," so der Ortsbeauftragte für Westerstede, Heiner Mansholt. Über 4.200 Stunden leisteten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des THW-Westerstede in den vergangenen Monaten. Davon alleine rund 680 Stunden für Einsätze und Hilfeleistungen. "Der Schwerpunkt lag dabei auf der Hilfe für Schutzsuchende. Ein Thema, das uns auch im kommenden Jahr weiter beschäftigen wird," betonte auch der Sachbearbeiter Einsatz, Sebastian Orthwein, von der THWGeschäftsstelle in Oldenburg.

Neben einem Rückblick auf die vielfältigen Aktivitäten des Ortsverbandes, wurde auch in die Zukunft geschaut. "Die Politik hat den Etat des THW um fast 40 Millionen Euro im Vergleich zum Haushaltsentwurf der Bundesregierung erhöht," so Mansholt, "damit wird die Arbeit der Ehrenamtlichen im THW gestärkt und anerkannt." Das THW erhalte insgesamt 208 zusätzliche Stellen im Hauptamt, um Wartung und Ausbildung zu verstärken. Zudem erhielten die Ortsbverbände vor Ort zusätzliche Mittel, um Dienst und Ausbildung weiter zu verbessern. "Im kommenden Jahr werden wir uns verstärkt um die Qualifikation von Spezialisten und Funktionsträgern bemühen, um die Einsatzbereitschaft weiter zu steigern," so der Ortsbeauftragte abschließend.

Das THW lebt vom ehrenamtlichen Engagement seiner Helferinnen und Helfer. Dabei bringen sich einge Mitglieder in besonderer Weise zum Wohle der Allgemeinheit ein. Für besonderes Engagement im Jahre 2015 erhielten daher Marc Moesker, Marcel Janßen und Frank Wessel eine Dankurkunde vom Ortsbeauftragten Heiner Mansholt. Alle drei Helfer haben im vergangenen Jahr über 300 Stunden in die Arbeit eingebracht.

Für besondere, teils langjährige Leistungen für die Entwicklung des THW wurden von Sachbearbeiter Sebastian Orthwein zudem Helfer geehrt. Das Helferabzeichen in Gold erhielten Marcel Janßen (Zugtruppführer) und Frank Wessel (Ausbildungsbeauftragter). Mit dem Helferzeichen in Gold mit Kranz wurde Thomas Ako (Gruppenführer Bergungsgruppe 2) ausgezeichnet.

Foto - Geehrte und Ehrende: (von links) Marcel Janßen (Zugtruppführer), Marc Moesker (Jugendbetreuer), Frank Wessel (Ausbildungsbeauftragter), Thomas Ako (Gruppenführer), Heiner Mansholt (Ortsbeauftragter), Sebastian Orthwein (Sachbearbeiter Einsatz)

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor