Donnerstag, 04. Oktober 2018, 16:37 Uhr
Hospizdienst / Film

Welthospiztag: Weil Du wichtig bist

256
0
 

Westerstede / Wiefelstede / Bad Zwischenahn
In diesem Jahr findet der Welthospiztag am 13. Oktober statt. Das Motto „Weil Du wichtig bist“ spricht allen, die im Ammerland in der Hospizarbeit aktiv sind, aus der Seele. Denn ihnen geht es darum, schwerstkranke und sterbende Menschen zu Hause, im Pflegeheim, im Krankenhaus oder im stationären Hospiz liebevoll zu begleiten.

Um auf das ausgezeichnete Palliativangebot im Ammerland aufmerksam zu machen und mit den Ammerländern ins Gespräch zu kommen, finden vom 11. bis 14. Oktober drei informative Veranstaltungen statt.

Am 11. Oktober wird im Güterschuppen in Westerstede um 20.00 Uhr der Film „Die Lebenden reparieren“ aus dem Jahr 2016 gezeigt. Die französisch-belgische Produktion beschäftigt sich mit dem sensiblen Thema „Organspende“. Im Mittelpunkt stehen die Eltern eines verunglückten 17-jährigen und die Frage, wie man sie davon überzeugt, seine Organe zu spenden, um das Leben anderer Menschen zu retten.

Am 13. Oktober lädt dann der Ambulante Hospizdienst Ammerland von 10.00 bis 12.00 Uhr zur Eröffnung einer Wanderausstellung in seine Räume ein. Ehren- und hauptamtlich Mitarbeitende aus dem Netzwerk, das aus dem Ammerland-Hospiz, dem Ambulanten Hospizdienst, dem Palliativstützpunkt und der Palliativstation der Ammerland-Klinik besteht, haben ihre Erfahrungen im Umgang mit Sterben und Tod in ausdrucksstarke Bilder umgesetzt und freuen sich darauf, Interessierten das schwierige Thema auf diese Weise zugänglich zu machen.    

Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet am 14. Oktober das „Offene Hospiz“. Von 15.00 bis 17.00 Uhr finden Führungen durch das Ammerland-Hospiz statt. Gleichzeitig informieren die Netzwerkpartner über ihre Arbeit bei der ganzheitlichen und individuellen Betreuung schwerstkranker Menschen an ihrem Lebensende.

Alle Veranstaltungen haben das Ziel, das Thema Tod und Sterben aus dem gesellschaftlichen Abseits zu holen und als integralen Bestandteil des Lebens zu zeigen. Sterben kann man nicht lernen, aber man kann sich darauf vorbereiten. So könnte – stark verkürzt – ihr Fazit lauten. Wer mehr über die Palliativversorgung im Ammerland wissen möchte, ist deshalb an allen drei Tagen herzlich eingeladen.                                  CHW

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin