Donnerstag, 10. Dezember 2015, 10:14 Uhr
Hospizdienst / Ehrenamt / Spendenaktion

Wiefelsteder spenden ihre Pfandbons

1324
0
 
Artikel von

Kleine Beträge - große Wirkung EDEKA Wiefelstede und seine Kunden unterstützen den Hospizdienst Ammerland e.V.

Westerstede / Wiefelstede / Rastede
Der Edeka-Markt in Wiefelstede hat seit März 2014 in eineinhalb Jahren über 1000 Euro gesammelt und übergibt den Betrag an den Hospizdienst Ammerland e.V.

Viele Kunden haben bei der Abgabe ihres Flaschen-Leerguts den Pfandbetrag gespendet.

Der Marktleiter, Herr Röver, hat sich gleich zu dieser Spendenaktion bereit erklärt, als die Kundin und ehrenamtliche Mitarbeiterin des Hospizdienstes, Ingrid Teunissen nachfragte. Die Kunden haben sich der Idee angeschlossen und ihre Pfandbons gespendet, die Herr Röver sorgfältig gesammelt und den Gegenwert dann dem Hospizdienst übergeben hat.

Auch wenn es viele kleine Cent-Beträge waren, ist ein beachtlicher Betrag von über 1000 Euro zusammengekommen. Diese Spenden werden dringend benötigt. „Denn der Hospizdienst hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schwerstkranken, sterbenden Menschen und Ihren Angehörigen beiseite zu stehen. Dafür ist der Hospizdienst seit über 18 Jahren da“, so die Koordinatorin, Christiane Schierholz. „Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen zu den Menschen nach Hause und in auch in Alten- und Pflegeheime - und das kostenfrei.“ Durch Spenden und Mitgliedsbeiträge werden den ehrenamtlich Mitarbeitenden Fort- und Weiterbildungen, die Erstattung von anfallenden Fahrtkosten und eine Entlastung durch Gesprächsangebote ermöglicht. Auch die verschiedenen Angebote für trauernde Erwachsene und Kinder im Ammerland werden vollständig aus Spenden finanziert.

„Die Edeka-Spendenaktion beweist die große Engagement der Wiefelsteder für die Hospizidee“, freut sich Herr Röver über die Spendenbereitschaft seiner Kunden.

Darüber hinaus haben sich allein in Wiefelstede und Rastede im letzten Jahr fast 20 Interessierte zur ehrenamtlichen Mitarbeit nach einem entsprechenden Vorbereitungskurs entschieden. Ab Januar kann daher auch in Wiefelstede ein Café für Trauernde angeboten werden, dass jeden 4. Freitag im Monat von 15.00 bis 17.00 Uhr im Gemeindehaus stattfinden wird.

Damit wächst die Idee des Hospizdienstes Ammerland e.V., Menschen in ihrer letzten Lebenszeit und der Trauer nicht alleine zu lassen, stetig. Darüber freut sich Dagmar Siekmann, ebenfalls Koordinatorin des Hospizdienstes. „Denn Sterben gehört zum Leben“.


„Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussionen um die Hospiz- und Palliativgesetzgebung und die Neuregelung der Sterbehilfe ist es wichtig, dass die Menschen gut über unsere Angebote informiert werden“, sind sich beide Koordinatorinnen einig. „Denn mit unserer Arbeit können wir viele Ängste am Lebensende nehmen, etwas die Angst vor dem Alleinsein, die Angst vor Schmerzen und davor, anderen zur Last zu fallen.“ Der Hospizdienst begegnet diesen Ängsten ganz praktisch, indem er mit vielen engagierten ehrenamtlichen Mitarbeitenden für die Betroffenen und ihre Angehörigen da ist.


Für weitere Informationen erreichen Sie den Hospizdienst Ammerland e.V. :
    
Tel. 04488/5207333  
Mail: hospizdienst.ammerland@ewetel.net
www.hospizdienst-ammerland.de

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Die Autorin