Freitag, 08. Juli 2022, 16:50 Uhr
Klinkerstraße erhaltenswert

Erneuerung der Klinkerstraße zum Karlshof

203
0
 
Artikel von

Diese Straße muss für die Nachkommen erhalten werden

Howiek
Die Howieker, Karlshofer, aber auch der Heimatverein Ocholt-Howiek haben schon lange für die Erneuerung der alten Klinkerstraße geworben. Leider wurden wir immer wieder vertröstet, Mal war kein Geld da, mal keine Steine usw. usw.

Die Politiker hatten immer neue Ausreden.

Es wurden zwar mal Ausbesserungen vorgenommen, aber diese waren auch schnell
wieder von den großen Fahrzeugen zermalmt.

In den letzten Tagen hat sich hier jetzt etwas getan. Es wurden Umleitungsschilder aufgestellt. Wir  meinten die Kreisstraße sollte erneuert werden, denn nach den Umleitungsschildern zu urteilen hätte es so sein können.  Aber nein, es rückten große Fahrzeuge der Firma Koch an und bogen in den Howieker Ring ein. Dann bemerkten wir, dass es in die KARLSHOFER Straße
ging. Dort wurden die Bauwagen verteilt und schon konnten die Arbeiten beginnen.
 Was mich allerdings störte, es wurde nicht ganz vorne angefangen, sondern in Höhe von der Bauerei zu Jeddeloh bzw.. Engelbart. Aber so bleiben zunächst jedenfalls die Hofeinfahrten befahrbar.

Ich machte mich dann auf den Weg um von den Arbeitern etwas zu erfahren. Sie hielten sich allerdings bedeckt und meinten: Wenn wir unsere Meinung sagen, dann bekommen wir es mit den Herren vom Amt zu tun. Mir war schnell klar was sich hier abspielte.

Auf meine Frage: Es sollten doch Seine genug da sein, denn sie kommen doch aus der
Friesischen Wehe. So ist es auch wohl. Aber die Klinkersteine haben eine andere Größe
und müssen jetzt Stück für Stück ein Straßenbild abgeben. Auch wird nicht die ganze Straße erneuert, sondern nur Abschnitt für Abschnitt. Die schlechtesten Stellen werden somit nur erneuert. SCHADE!

Aber wir wollen nicht traurig sein, denn es tut sich jedenfalls etwas.

Schön wäre es allerdings auch, wenn der Howieker Ring mal eine gänzlich neue Straßendecke bekäme. Das was bislang abgeliefert wurde ist ja wohl  mit Flickschusterei zu vergleichen. Auch das Regenwasser .- Oberwasser – steht bei Starkregen oft bis in die Gärten. Dieses sollte, so meine ich, nicht sein.  Es fehlt  eine ordentliche  Regenwasserabflussleitung.

Ja, schon die alten Howieker  meinten: Wir wohnen im Schilda des Ammerlandes.

Sie hatten wohl recht, leider ist es auch heute noch so.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor