Samstag, 31. Dezember 2016, 17:47 Uhr
Christvesper Jeddeloh I evangelische Kirche Heilig Abend

Rundes Jubiläum zum Heiligen Abend in Jeddeloh I

541
0
 
Artikel von

Freiwillige der örtlichen Vereine bauen die Christvesper auf

Jeddeloh I Nunmehr zum zehnten Mal fand die Christvesper der evangelischen Kirche in Edewecht auf dem Hof der Baumschule zu Jeddeloh , Wischenstrasse 7 in Jeddeloh I statt.
Aufgrund der sehr gut besuchten Gottesdienste in der St. Nikolaikirche zu Edewecht , der Martin-Luther-Kirche zu Süddorf und der Kapelle in Westerscheps wurde seinerzeit ein zusätzlicher Ort für einen Gottesdienst gesucht.
Mit der Scheune der Familie zu Jeddeloh und dem umgebenen Gebäudeensemble wurde ein Platz hierfür gefunden, der dem Gottesdienst zum Heiligen Abend den würdigen Rahmen bietet. In Seiner Begrüßung hob Pastor Neubauer die Gastfreundschaft der Familie zu Jeddeloh hervor, die wie auch in den letzten Jahren das Gebäude zur Verfügung stellt, in dem wir zu Gast sein durften . Das dieses keine Selbstverständlichkeit ist , wurde in der Ansprache deutlich.
Die Kirchenveranstaltung wurde musikalisch von Frau Urte Reil auf der Orgel sowie Herrn Dr. Wackernagel auf dem Horn begleitet. Der Singverein Jeddeloh I mit seiner Dirigentin Frau Elke Schmidt sowie den klassischen Weihnachtsliedern von den Gottesdienstbesuchern rundeten den musikalischen Teil der Christvesper ab.
Viele Mitglieder der örtlichen Vereine zeigen sich wie in jedem Jahr dafür verantwortlich, dass die Bühne aufgebaut wird, Stühle auf- und abgestellt werden sowie ausreichend Licht für die Sänger bereitgestellt wird. Die technische Logistik wurde in diesem Jahr von Jan von Aschwege in enger Abstimmung mit den Musikern erstellt. Was ein einigen Ortschaften zu Problemen führen würde , ist in Jeddeloh I eben eine Selbstverständlichkeit . An dieser Stelle nicht zu vergessen sind auch alle Freiwilligen , die die Helfer mit Kleingebäck und Tee und Kaffee versorgen. Hier sind besonders Frau zu Jeddeloh sen. und Hannelore Feldhus zu nennen , die bei kalten Temperaturen immer etwas zum Aufwärmen anbieten. Auch die Helfer , die evtl. nichts von Ihrem Engagement wissen , sollen hier einmal genannt werden . Dieses sind z.B. Thorsten von Aschwege und Eckhard Wilken.
Wie in den letzten Jahren auch war die diesjährige Christvesper wieder einmal sehr gut besucht und lies nach dem Gottesdienst noch Zeit für einige interessante Gespräche.
Im Verlauf der folgenden Woche wird die Scheune wieder in den Ursprung zurück gesetzt , doch wie sagt man so schön ; nach dem Christvesper ist vor dem Christvesper.

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor