Donnerstag, 04. Dezember 2014, 10:44 Uhr
Soziales

Ansprechpartner in der Weihnachtszeit

2175
1
 
Artikel von

In der Adventszeit fehlt oft persönlicher Kontakt - die Telefonketten für Alleinstehende helfen

Edewecht / Bad Zwischenahn / Oldenburg Adventszeit - in den dunklen Wochen trifft man sich gerne zur Kaffeerunde oder hält noch ein Schwätzchen vor  oder nach der Nachtzeit.
Bei alleinstehenden Senioren und Seniorinnen bleibt dieser Wunsch oft unerfüllt: Die Freunde und Bekannten sind  schon verstorben, die Kinder wohnen in unserer mobilen Zeit weitab in München oder Frankfurt.
Seit Jahren bieten die "Telefonketten für alleinstehende Senioren" Abhilfe. Die Ketten im Diakonischen Werk Oldenburg arbeiten ehrenamtlich, sind kostenlos unf sehr bewährt.
Eine "Kette" setzt aich aus bis zu acht Damen und Herren zusammen. Ein "Kapitän" oder eine "Kapitänin" leitet die Runde und ruft jeden Morgen das erste Kettenmitglied an, das dann seinerseits dem Nächsten einen "Guten Morgen" wünscht bis zum letzten Kettenmitglied, das wiederum der Leitung sagt "alles wohlauf!".
Zu längeren Gesprächen kann man sich nach dem Rundruf verabreden.
Die Ketten laufen zum Teil schon jahrelag, man kennt sich von der Stimme her oder von kleinen Verabredungen, - wie es gewünscht wird.
Nach einer Eingewöhnunszeit bleibt die Kette dauerhaft zusammen, kleine Umstellungen werden vorgenommen, wenn das eine Mitglied die Stimme des Nachfolgenden nicht leiden kann oder dieses immer wieder die gleichen Leiden schildert. Etwas Aufgeschlossenheit und Toleranz schließt Reibungen aus.
Antwortet bei der Morgenrunde ein Mitlgied nicht, wird eine Notnummer (in der Regel eine Nachbarin oder nahewohnende Verwandte) gewählt und nachgesehen, ob verschlafen wurde, man eine Reise nicht ankündigte oder wirklich ein Notfall während der Nacht sich ereignete.  In Zusammenarbeit mit der Johanniter- Unfall- Hilfe wird dann ein Transport eingeleitet.

Sieben Telefonketten insgesamt gibt es jetzt in Oldenburg, Edewecht  und Bad Zwischenahn.

Die Bilder  zeigen eine "Kapitänin",  ein Adventstreffen in einem mittelalterlichen Gewölbe mit Singen und Heinz-Hermann Buse und Wolfgang Oehrl vor dem  Diakonischen Werk Oldenburg.

Auskünfte und Eingliederungen unter Tel. 0441 - 4 56 00.

Leserkommentare (1)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft

Der Autor