Montag, 04. Juli 2016, 22:03 Uhr
Tri team Edewecht / Edewechter Schwimmverein 1960 e.V. / tri team

Ausdauersportler vom ESV zahlen Lehrgeld

728
0
 
Artikel von

Ausdauersportler vom ESV zahlen Lehrgeld bei „1. Deutscher Meisterschaft der Radspezialisten“ für Jedermänner/-frauen. Friedrich schrammt bei DM knapp am Podest vorbei, Läufer forden Teammitglieder bei „Hasethal-Marathon“ in Löningen

Edewecht


„Wir haben die Strecke einfach unterschätzt“, so das Fazit der beiden ESV-Vertreter vom Renntag der Deutschen Meisterschaft bei den Radspezialisten. Dass die Konkurrenz stark sein würde, ließ sich schon in der Starterliste erahnen. „Die Rennstrecke hatte es allerdings in sich und war einer Deutschen Meisterschaft mehr als würdig“, so die beiden Vertreter vom ESV weiter.

Zunächst ließ sich mit schweren Gewittern und Dauerregen am frühen Morgen des vergangenen Samstags Schlimmes erahnen. Pünktlich zum Startschuss des Männerrennens über 92 Kilometer waren die Straßen allerdings abgetrocknet und die Sonne zeigte sich wieder über dem hessischen Ort Nidda. 4 Runden über jeweils 23Kilometer mit langen Anstiegen und rasanten Abfahrten verlangten den rund 200 Startern im Feld der Männer alles ab. „Meine vorher zurecht gelegte Taktik hat sich direkt nach 9 gefahrenen Kilometern zerschlagen und am ersten langen Anstieg war die erste Radgruppe schlicht und einfach weg“, so Henze. Am Ende des Tages stand für ihn mit Platz 42 in der Masterklasse ein Rang im vorderen Mittelfeld aller Fahrer in der Ergebnisliste.

Die taktische Marschroute einhalten konnte hingegen zunächst seine Vereinskollegin Sonja Friedrich im Rennen der Frauen. Sie hatte 3 Runden und somit insgesamt 69Kilometer mit dem Rennrad zu absolvieren. „Am letzten Anstieg der dritten Runde sind mir dann einfach die Beine geplatzt“, resümierte auch sie anschließend im Ziel. Mit Platz 4 in der Masterwertung und Rang 9 im Gesamtfeld aller Fahrerinnen wurde sie ihrer Rolle im Kampf um einen Podestplatz somit allerdings gerecht.




Derweil kämpften nur einen Tag später einige Triathleten der Edewechter beim „14. Remmers-Hasetal-Marathon“ in Löningen um Platzierungen mit den Laufspezialisten. Auf der halben Strecke über gut 21Kilometer kam als schnellster vom Team Andreas Böhmann ins Ziel. Er benötigte lediglich 1:26,26 Std. und landete im Gesamtklassement auf Rang 25 (AK-Platz 5). Ihm folgten der Reihe nach Michael Klassen-Knop (1:37,15Std.), Heinz-Hermann Thelken (1:43,26Std.) und Reinhold Böckmann (1:46,03Std.).

Leserkommentare (0)

Melden Sie sich bitte an um einen Kommentar abzugeben.
Passwort vergessen

Artikel schreiben



Bitte warten...
Schon registriert?
Melden Sie sich hier an! Passwort vergessen Anmelden
Noch nicht mit dabei?
Registrieren Sie sich hier! Registrieren

Von Lesern für Leser

Dieses Portal bietet allen Lesern die Möglichkeit, eigene Beiträge und Bilder zu veröffentlichen. Es handelt sich nicht um Beiträge der Nordwest-Zeitung, die Beiträge werden nicht vorab geprüft.

Feedback

Sie haben einen Fehler entdeckt oder einen Verbesserungsvorschlag? Schreiben Sie uns!

Suchen in der N@chbarschaft